"Rope Skipping" an der Grundschule
Seilsprungfieber fördert das Herz

Nach einem zweistündigen Einführungskurs durften die Viertklässler das Gelernte präsentieren. Zuerst war Schnelligkeit gefragt. Trainerin Franziska Schmidt und Lehrerin Ingrid Schmidt schwangen dazu ein langes Seil (Long Rope) und die jungen Sportler mussten zwischen dem Seil durchspringen ohne es zu berühren. Bild: ow
Vermischtes
Speinshart
04.07.2016
27
0

(ow) Das "Seilsprung-Fieber" ist ausgebrochen. Der "Bazillus" schadet aber nicht, im Gegenteil: Er hält das Herz gesund. Die Grundschule Am Rauhen Kulm beteiligt sich am Präventionsprojekt "Skipping Hearts" (Springende Herzen) der Deutschen Herzstiftung. Die Initiative soll den Bewegungsdrang der Kinder fördern.

Die Sportbeauftragte der Schule Ingrid Schmidt begrüßte dazu Franziska Schmidt von der Uni Bayreuth, die den Viertklässlern in zwei Stunden Seilspringen als Sport - neudeutsch Rope Skipping - vermittelte. Dazu hatte die Trainerin "Schnellseile" aus Vollkunststoff dabei. Nach wenigen Minuten perlten die ersten Schweißtropfen. Nach dem Training demonstrierten die Springer den anderen Schülern und Lehrern zu fetziger Musik, was sie gelernt hatten. Dafür gab es viel Beifall. Im Anschluss probierten andere Schüler die "Ropes" aus. Die Schulleitung versprach, dieses einfache aber wirkungsvolle Sportgerät für die Turnhalle anzuschaffen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.