Rosenkranzfest in Kloster Speinshart
Chorherren ehren Gottesmutter

In der Mitte der Klosterkirche hängt groß die Gottesmutter Maria - dargestellt als Rosenkranzkönigin. Zu ihren Ehren findet alljährlich das Rosenkranzfest am ersten Sonntag im Oktober statt. Bild: flk
Vermischtes
Speinshart
29.09.2016
70
0

Für Klostergemeinschaft und Klosterdorf hat das Rosenkranzfest einen hohen Stellenwert: Von Freitag, 30. September, bis Sonntag, 2. Oktober, feiern die Prämonstratenser mit der Klosterpfarrei das Fest zu Ehren der Gottesmutter.

Für die Gemeinschaft in Speinshart hat das Rosenkranzfest eine besondere Note: Am Rosenkranzfest 1921 - vor 95 Jahren - wurde das Kloster von der Abtei Tepl wiederbesiedelt. Seit vielen Jahrhunderten wird die Gottesmutter in Speinshart als Rosenkranzkönigin geehrt. In den Jahren 1671/72 gründete Pater Ludolph Menner die Rosenkranzbruderschaft in Speinshart. Die Gebetsvereinigung erhielt im Zuge der Barockisierung der Klosterkirche nach 1714 einen eigenen Altar. Mitten in der Klosterkirche steht Maria als Rosenkranzkönigin, umrahmt von drei Rosenkränzen, die an die Freude und Schmerzen im Leben Mariens erinnern. Der dritte Rosenkranz steht für den Trost im Gebet und im Glauben.

Zu den Höhepunkten zählt der Festgottesdienst mit dem Regensburger Weihbischof Josef Graf. Beginnen wird das Fest am Freitag um 20 Uhr mit einer Vigilfeier in der Klosterkirche. Bei der modernen Liturgie wird das Rosenkranzgebet von den jungen Brüdern des Klosters zeitgemäß auslegt und mit Lesungen aus der Bibel und meditativen Texten gestaltet. Der Chor "Cantemus" umrahmt die Feier mit neuen geistlichen Liedern. Am Samstag, 1. Oktober, gibt es von 15 bis 16 Uhr Beichtmöglichkeit, um 19 beginnt die Vorabendmesse. Im Anschluss zieht eine Lichterprozession durchs Klosterdorf.

Am Sonntag, 2. Oktober, ist ab 8.30 Uhr Beichtgelegenheit in der Klosterkirche. Der Gottesdienst beginnt um 9.30 Uhr. Hauptzelebrant ist Weihbischof Graf. Ein Projektchor wird den Gottesdienst mit der Messe "Aufbrechen" von Kurt Estermann gestalten. Begleitet werden die Sänger vom Bläserquartett um René Bauer. An das Pontifikalamt schließt sich eine Prozession ums Kloster an. Am Nachmittag beginnt um 14.30 Uhr in der Klosterkirche eine Pontifikalvesper.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.