Speinshart Förderverein mit neuen Zielen
Ausruhen nicht erlaubt

Georg Girisch. Bild: do
Vermischtes
Speinshart
27.01.2016
48
0

Viel ist Geschehen in den letzten Jahren im Kloster Speinshart. Für die Förderer der Internationalen Begegnungsstätte ist das kein Grund sich auszuruhen - im Gegenteil.

Vorsitzender Georg Girisch blickte bei der Hauptversammlung des Fördervereins Kloster Speinshart (wir berichteten) vor vielen Ehrengästen auf Großereignisse zurück: Speinshart-Tage, Klosternächte und Festivals junger Künstler Bayreuth. Der Erfolg Speinsharts sei an den Besucherzahlen abzulesen. Die Grundlagen seien vom Kloster mit Unterstützung des Fördervereins geschaffen. Schließlich schwärmte Girisch vom absehbaren Bauende und der Fertigstellung des imposanten Innenhofes. In der barocken Pracht Konzerte und Barocktage zu erleben, sei höchster Genuss.

Der Vorsitzende lobte die Förderung durch Bund, Freistaat, Bezirk, Landkreis, Kommunen und private Spender. Mit Blick auf die Neugestaltung des Informations-Bereiches im Kreuzgang hofft der Vorsitzende auf weitere Leader-Mittel. Es verbleibe eine Restfinanzierung von circa 55 000 Euro, für die Girisch die Unterstützung versprach. Glücklich zeigte er sich über die Zusammenarbeit mit den Universitäten Bayreuth und Regensburg und die Anerkennung als innovativen Lernort der Technischen Hochschule Amberg-Weiden. Die OTH hat künftig neben den beiden Nachbaruniversitäten Sitz und Stimme im Vorstand des Vereins. Das beschlossen die Mitglieder.

Zum Schluss sprach Girisch von einem Speinshart als Leuchtturm der Kultur, in dem sich Visionen entwickeln. Zu diesem Zukunftsgedanken zählte der Vorsitzende die Förderung der bayerisch-böhmischen Nachbarschaft. "Die Sehnsucht nach friedvoller Begegnung ist riesig", urteilte Girisch. Ein "es war einmal" gebe es in Speinshart nicht. Auf der Basis guter personeller Ausstattung und Finanzierungssicherheit gelte es, Neues zu wagen und den Freundes- und Besucherkreis auszubauen.

Schatzmeister Wolfgang Busch sprach von großem Aufwand als Personalkostenträger. Dennoch berichtete der Filialdirektor der Sparkasse Eschenbach von einem Jahresabschluss, den die Kassenprüfer Anton Schwemmer und Albert Müller bestätigten. Vor der Neuwahl stellten Wolfgang Busch und Monika Höllerl ihre Ämter zur Verfügung. Girisch verabschiedete beide herzlich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.