Tremmersdorfer Brandschützer freuen sich auf "gehobenes" Tanklöschfahrzeug
In "höherer Feuerwehr-Liga"

Die Anschaffung eines neuen Tanklöschfahrzeuges und Neuwahlen bestimmten die Generalversammlung der Feuerwehr Tremmersdorf. Während im Verein die bewährte Führungsmannschaft weitermacht, wählten die aktiven Brandschützer einen neuen Kommandanten: Markus Hefner (Mitte). 27 Jahre jung ist sein neuer Adjutant Roland Henfling (Zweiter von links). Unser Bild zeigt beide mit Bürgermeister Albert Nickl (links), stellvertretendem Vorsitzenden und zweitem Bürgermeister Roland Hörl (Dritter von links) sowie (von rec
Vermischtes
Speinshart
09.03.2016
27
0

Die Tremmersdorfer Feuerwehr steht vor großen Herausforderungen: Mit der Entscheidung für ein "gehobenes" Tanklöschfahrzeug steigt die Verantwortung. Zum erweiterten Aufgabenbereich gehört mit dem Eintreffen des neuen TLF-W die Ausbildung und Bereitstellung von Atemschutzträgern - für die kleine Wehr und den neuen Kommandanten Markus Hefner ein Sprung ins kalte (Lösch-)Wasser.

Tremmersrf. (do) Das Creußendorf ist stolz auf seine Brandschützer: Die Tremmersdorfer bekennen sich zu ihrer Wehr. Bei der Jahreshauptversammlung am Sonntagabend schien es, als sei jede Familie vertreten. Im überfüllten Gasthaus Vetter hieß es, zusammen zu rücken.

Ein "rotes Auto" sei den Brandschützern gewiss, scherzten dort die gut 50 Aktiven und viele weitere passive Mitglieder. Bevor sich Bürgermeister, Gemeinderat und die Führungsmannschaft der Wehr für die Neuanschaffung eines Löschfahrzeuges mit Wassertank (TSF-W) entschieden hatten, war die Größenordnung der Anschaffung zunächst unklar gewesen. Ein längerer Meinungsbildungsprozess sei notwendig gewesen, gaben Bürgermeister Albert Nickl und Vorsitzender Martin Rodler zu.

Intensiv vorbereiten


Doch nun herrscht in Tremmersdorf eitel Sonnenschein. Ein Tanklöschfahrzeug mit Allrad, Atemschutzausrüstung und weiteren bemerkenswerten Ausstattungs- und Logistik-Merkmalen soll es richten, dass die kleine Dorfwehr mit großer personeller Perspektive in einer "höheren Feuerwehr-Liga" zum Einsatz kommt, wie es der Bürgermeister formulierte.

Bis zum Eintreffen des neuen Fahrzeugs - die Weihe ist zu Pfingsten 2017 geplant - heißt es für viele Brandschützer, sich intensiv auf die künftigen Einsatzmöglichkeiten vorzubereiten. Im Mittelpunkt steht dabei die Ausbildung von bis zu zwölf Atemschutzträgern.

Diese erfolgt unter Leitung eines neuen Kommandanten: Nach 18 Jahren verzichtete Andreas Sticht auf eine weitere Amtszeit. Die Wahl der aktiven Brandschützer fiel auf den bisherigen Adjutanten Markus Hefner als Nachfolger. Er erhielt in geheimer Wahl alle 50 Stimmen - ein riesiger Vertrauensbeweis.

Stürmischer Beifall


Den Generationswechsel perfekt machte Jugendwart Roland Henfling. Der 27-Jährige wurde ebenfalls in geheimer Wahl zum neuen Kommandanten-Stellvertreter befördert.

Keine personellen Veränderungen gab es bei den Neuwahlen des Feuerwehrvereins. Vorsitzender Martin Rodler wurde ebenso im Amt bestätigt wie seine Stellvertreter Andreas Diepold und Roland Hörl (zweiter Bürgermeister). Stürmischer Beifall begleitete die Bekanntgabe der Wahlergebnisse.

In offener Abstimmung erfolgte die Wiederwahl von Schatzmeister Stefan Gebhardt und Schriftführer Christian Gebhardt, für den es die fünfte Amtsperiode - jeweils sechs Jahre - ist. In den Beirat wählten die Mitglieder Martin Fahrnbauer, Reinhold Hefner, Matthias Hörl, Uli Kaufmann, Josef Rupprecht und Anja Walberer. Die Kasse prüfen wie bisher Ferdinand Reiß und Stefan Staar.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.