Der Mensch im Mittelpunkt

Alle MMM-Betriebsjubilare auf einem Blick zusammen mit Mehrheitsgesellschafter Michael Koller (links) sowie Geschäftsführer Robert Eibl, Benedikt Koller, Betriebsrat Alois Spachtholz, Hartmut Cebula (Personalverwaltung), Werksleiter Norbert Weinhold und Betriebsrat Helmut Kiesl (von rechts). Bild: gl
Lokales
Stadlern
28.10.2014
51
0

Unter den 20 Jubilaren, die für langjährige Betriebstreue geehrt wurden, waren vier, die vor 50 Jahren diese berufliche Ausbildung begannen. Sie waren somit über zwei Generationen im Betrieb tätig.

Bei einer Mitarbeiterehrung im Werk Stadlern der Münchener Medizin Mechanik (MMM) wurde die Bedeutung des Betriebes deutlich. Im Mai wurde sein 50-jähriges Bestehen und das 60-jährige Firmenjubiläum gefeiert. Seither wurden über 800 junge Menschen in vielen Berufen ausgebildet und wichtige Arbeitsplätze bereitgestellt.

Weitsicht und Visionen

Bei der Feierstunde hieß Geschäftsführer Robert Eibl in Anwesenheit seines Kollegen Thomas Haselkuß, der Betriebsleitung und dem Betriebsrat besonders den Mehrheitsgesellschafter Michael Koller und mit Bürgermeister Gerald Reiter, auch einen der Jubilare willkommen.

In seiner Laudation blickte Michael Koller auf die Entstehungsgeschichte des Werkes in Stadlern zurück. Die Bemühungen seines im Vorjahr verstorbenen Vaters, in Stadlern einen Betrieb zu begründen, wurden zunächst als Märchen bewertet. Aufgrund der Weitsicht wurden aber Visionen Realität, zu der auch der derzeitige elfte Bauabschnitt zählt.

Den Jubilaren, die er als Vorbilder bezeichnete, gelte auch der Dank seiner Familie, denn ohne ihren Einsatz und Kreativität wäre die Entwicklung nicht möglich gewesen, die bei den Jubiläumsfeiern in München und Stadlern öffentlich gewürdigt wurde. So konnte auch in den Krisenjahren die Belegschaft gehalten werden. Der Mensch stehe bei der MMM nicht nur bei der Medizintechnik als Unternehmensziel im Mittelpunkt.

Michael Koller verwies dazu auch auf die letztlich gute Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat; es wurde nicht übereinander, sondern miteinander geredet. Dem früheren Vorsitzenden und neugewählten Stadlerner Bürgermeister galten gute Wünsche. Persönlich sieht er für sich nach Übernahme weiterer Firmenanteile als Hauptgesellschafter eine besondere Herausforderung. Er freue sich auch darüber, dass sein Sohn Benedikt als Assistent in die Geschäftsleitung eingebunden ist. Es wird aber nicht an neuen Herausforderungen mangeln. Die MMM zähle unter den Anbietern oft zu den teuersten, aber immer zu den besten und stelle dies immer wieder unter Beweis.

Ehrennadeln überreicht

Geschäftsführer Robert Eibl konnte bei der anschließen Schilderung des persönlichen und beruflichen Lebensweges der Jubilare zugleich die Vernetzung von Ausbildung und Beschäftigung feststellen. Sowohl in der Fertigung bis hin zum in Werk Stadlern geleiteten Service, bei dem die MMM eine Spitzenstellung einnimmt. Betriebsratsvorsitzender Helmut Kiesl würdigte die Jubilare als gute berufliche Begleiter und gab jenen, die demnächst in Rente gehen, die besten Wünsche mit auf dem Weg. Für die Jubilare waren Urkunden vorbereitet sowie die MMM-Ehrennadel in Silber und Gold, sowie eine monetäre Jubiläumszuwendung und Blumen für die Partner. Der Erinnerungs- und Erfahrungsaustausch konnte bei einem anschließenden gemeinsamen Mittagessen fortgeführt werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.