Neue Pläne fürs Sportheim

Das gemeindeeigene TSV-Sportheim, als Veranstaltungsort für die Ortsvereine, steht nach Ablauf des Pachtvertrages zur Disposition. Bild: gl
Lokales
Stadlern
14.07.2015
5
0

Neue Fahrzeuge, die Jugendförderung und der Pachtvertrag des Sportheimes standen im Mittelpunkt der öffentlichen Gemeinderatssitzung in Stadlern.

Die Sitzung im Aufenthaltsraum des Feuerwehrhauses wurde mit einem Totengedenken für Johann Wilfert eingeleitet, der 30 Jahre als Gemeindearbeiter und Wasserwart gewirkt hatte. In Anwesenheit von VG-Geschäftsleiter Matthias Jeitner ging Bürgermeister Gerald Reiter zuerst auf die notwendige Ersatzbeschaffung für den 15 Jahre alten, im Sommer fast täglich im Einsatz befindlichen Aufsitz-Rasenmäher ein. Dazu lagen drei Angebote vor. Die Vergabe erfolgte im nichtöffentlichen Teil der Sitzung.

Einstimmig wurde anschließend die bereits in der vorherigen Sitzung beratene Zuwendung für die Jugendförderung und den Spielbetrieb bei der SpVgg Schönseer Land genehmigt. Diese beträgt fünf Euro im Monat pro jugendlichen Spieler (derzeit 13) aus der Gemeinde und wird jährlich neu festgelegt.

Mit Allrad und Ladefläche

Beim nächsten Beratungspunkt informierte der Bürgermeister über den Zustand des inzwischen 17 Jahre alten Gemeindefahrzeuges. Deshalb seien Überlegungen für eine Ersatzbeschaffung eines Fahrzeuges mit Allradantrieb, Doppelkabine und Ladefläche angebracht, damit die zu betreuenden Kläranlagen und Wasserversorgungen neben den weiteren Aufgaben problemlos erreicht werden können. Reiter regte an, Angebote einzuholen, wobei auch Vorschläge willkommen seien, damit bis Herbst eine Entscheidung getroffen werden kann.

Unerfreulich war die anschließende Information, dass der mit der Familie Reinhard Lampl bestehende Pachtvertrag für die Bewirtschaftung des gemeindeeigenen TSV-Sportheims in diesem Jahr ausläuft und eine Verlängerung nicht vorgesehen ist. Trotz guter Betreuung sei durch gesetzliche Auflagen (Rauchverbot) besonders in diesem Jahr die Nutzung rückläufig. Davon betroffen ist auch die dort etablierte Verwaltung des Sparvereins Sportheim. Es wurde empfohlen, demnächst Überlegungen anzustellen und Gespräche zu führen, damit bei der nächsten Terminabsprache im Herbst die Ortsvereine informiert werden können. Zum überörtlichen Prüfbericht für die Jahre 2011 bis 2013 informierten Bürgermeister Gerald Reiter und Geschäftsleiter Matthias Jeitner besonders über die Kritik an den vorhandenen Defiziten von 35 000 Euro für die Wasserversorgung, 46 000 Euro für das Abwasser und 5500 Euro für die Friedhof als kostenrechnende Einrichtungen. Diese resultieren aus strukturbedingten Beschlüssen für niedrige Beiträge. Eine Anpassung im Abwasserbereich könnte bei den anstehenden Veränderungen bei den Kläranlagen erfolgen. Über eine im nichtöffentlichen Teil festgelegten Stellungnahme wird in der nächsten Sitzung informiert.

Fest am Badeweiher

Der Bürgermeister informierte, dass beim Bürgerfest in Schwandorf weder die Blaskapelle noch die Ortsvereine der Patengemeinde Stadlern eingebunden waren und lediglich er als Bürgermeister eingeladen war. Schließlich verwies Reiter noch auf das am 1. August, stattfindende Badeweiher-Fest, wozu über Programm und Ablauf noch eine Absprache mit den beteiligten Vereinen erfolgt.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Juli 2015 (8668)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.