Über 100 Konkurrenten besiegt

Feuerwehr-Vorsitzender Michael Riedl (Vierter von rechts) nahm für die Feuerwehr den Wanderpokal entgegen. Mit auf dem Bild die Vertreter der teilnehmenden Vereine und die besten Schützen in der Einzelwertung. Bilder: mmj (2)
Lokales
Stadlern
29.09.2014
11
0

Rudolf Paa ist im Schießsport der Bürgerkönig von Stadlern. Mit einem 109-Teiler verwies er Daniela Ried und Herbert Ried auf die nächsten Plätze. Den Wanderpokal mussten die "Profis" von den Reichenstein-Schützen einem stärkeren Team überlassen.

Den Wanderpokal, den der beste Verein gewinnen konnte, sicherte sich die Freiwillige Feuerwehr. Schützenmeister Helmut Werner berichtete, dass 109 Personen an den festgesetzten Terminen am Schießstand um die besten Teiler und Ringe kämpften.

Sechs in der Wertung

Gespannt warteten die Teilnehmer bei der Siegerehrung im Schützenheim der Reichenstein-Schützen auf die Bekanntgabe der Ergebnisse und die Siegerehrung. Für die Vereine hatten die Organisatoren des Schützenverein Reichenstein jeweils eine Urkunde vorbereitet, von jedem Verein kamen die Ergebnisse der sechs besten Schützen in die Wertung.

Auf den Verein mit der höchsten Ringzahl wartete der Wanderpokal, gestiftet von Michael Koller. Zusätzlich konnten alle Schützen an einer Einzelwertung innerhalb eines Vereins teilnehmen. Hier gab es für den jeweils besten Schützen eines Vereins ein Präsent in Form eines Wein-Pakets. Mit 260 Ringen setzte sich die örtliche Feuerwehr auf den ersten Platz und erkämpfte sich in diesem Jahr den Wanderpokal. Vereinsintern hatte die Feuerwehr mit Vorsitzendem Michael Riedl den besten Teilnehmer.

Die Reichenstein-Schützen folgten auf Platz 2 (253 Ringe); Helmut Werner war in der Einzelwertung der Beste. In der Ergebnisliste finden sich auf den nächsten Plätzen der Sankt-Anna-Verein Schwarzach/Waier (248 Ringe/Herbert Ried), der Stammtisch Alter Fünfer (247/Martin Dietl), die Krieger- und Soldatenkameradschaft (243/Hermann Markgraf), der Löwenfanclub (243/Martin Riedl), der TSV (234/Lena Wiezorreck), der Gartenbau- und Ortsverschönerungsverein (215/Beate Wiezorreck) und der Oberpfälzer Waldverein (192/Alfred Baier). Mit 25 Schützen schickte die Feuerwehr die meisten Teilnehmer an den Schießstand, sie erhielten von Michael Knott 30 Liter Freibier. Mit starken Mannschaften waren auch der Löwenfanclub (16) und mit jeweils 13 Schützen der Sankt-Anna-Verein Schwarzach/Waier sowie der Schützenverein Reichenstein im Wettbewerb vertreten.

Spannend machte es Schützenmeister Helmut Werner bei der Proklamation des Bürgerkönigs. Auf Platz 5 landete Werner selbst. Vor ihm standen Franz Dietl, Herbert Ried (147) und Daniela Ried (114) auf der Wertungsliste. Die Würde des Bürgerkönigs 2014 sicherte sich mit einem 109-Teiler Rudolf Paa. Unter dem Beifall aller Anwesenden überreichte Bürgermeister Gerald Reiter, assistiert von Schützenmeister Helmut Werner und seinem Stellvertreter Michael Knott, die vom früheren Bürgermeister Günther Holler gestiftete Ehrenscheibe.

Gemeinschaft gestärkt

Abschließend dankte Werner allen für die Teilnahme an diesem traditionsreichen Wettbewerb. Dank gab es auch an die Verantwortlichen des Schützenvereins Einheit Weiding, die die Schießergebnisse mit ihren technischen Möglichkeiten schnell und genau feststellten. Dass die Teilnehmer am Bürgerschießen noch lange ihre erreichte Teiler- oder Ringzahl feierten, egal welche Platzierung erreicht wurde, war für alle an diesem Abend verständlich. Für die Stärkung der Gemeinschaft war es ein willkommener Anlass.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.