Viele Wünsche und ein Brief

Gottfried Semmler (rechts) hat nicht nur die Geschichte der Grenzgemeinde mitgestaltet, sondern auch die in altdeutscher Schrift verfassten Protokolle für kommende Generationen abgeschrieben. Das würdigte nun Bürgermeister Gerald Reiter. Bild: gl
Lokales
Stadlern
12.06.2015
9
0

Der Hochfels braucht Pflege, den Badeweiher soll ein Pavillon schmücken, und die Vereine hätten gern einen Zuschuss. Viel Arbeit, aber auch eine schöne Überraschung wartete auf den Gemeinderat.

Einstimmig billigte der Gemeinderat bei seiner Sitzung nachträglich den Auftrag für die Firma Reiminger, die einen Pavillon in Vollholz für die Badeweiher-Anlage errichtet. 3681 Euro soll das Bauwerk kosten, finanziert wird es aus dem dafür vorhandenen Fonds. Das achteckige Gebilde mit einem Durchmesser von fünf Metern ersetzt das frühere, kleinere Modell, das auf den Wanderparkplatz umgesetzt wird. Vor der Aufstellung sind noch Fundamente und Erdarbeiten erforderlich.

Zurückgestellt wurde ein Zuschussantrag der SpVgg Schönseer Land 2012 auf Jugendförderung. Bürgermeister Gerald Reiter schlug vor, den Antrag zunächst noch nicht zu behandeln, um die Gleichbehandlung aller Vereine zu gewährleisten. Pro Jugendspieler stellt sich die SpVgg einen Betrag von fünf Euro monatlich vor. Bei 13 Jugendlichen wären das jährlich 780 Euro.

Ebenfalls um Fußball ging es beim Antrag des TSV Stadlern auf eine Kostenbeteiligung der Gemeinde bei der Sanierung des Sportplatzes. Gemeinderat und TSV-Vorsitzender Franz Dietl informierte über die voraussichtlich 618 Euro teuren Maßnahmen. 50 Prozent, im konkreten Fall 300 Euro, hielt der Bürgermeister in Anlehnung an frühere Entscheidungen für angemessen, das wurde auch einstimmig beschlossen.

Eine Kostenbeteiligung stand auch für Landschaftspflegemaßnahmen am Hochfels im Raum, die mit 6278 Euro veranschlagt sind. Dafür gibt es einen Zuschuss von 70 Prozent, der Naturparkverein übernimmt 20 Prozent. Die Gemeinderäte votierten einstimmig dafür, die restlichen 10 Prozent zu tragen. Nachdem der Landkreis den Winterdienst nach Ablauf eines Vertrages nicht mehr organisieren will, laufen Gespräche, zusammen mit der Gemeinde Weiding einem neuen Unternehmen diese Aufgabe zu übertragen. Den innerörtlichen Räumdienst soll weiterhin die Firma MMM übernehmen.

Der Bürgermeister erinnerte die Gemeinderäte an eine Reihe von Veranstaltungen, darunter ein Picknick am Hochfels, das Jubiläum des Stammtischs "Alter Fünfer" am 13./14. Juni, die Oldtimer-Ausstellung und den Zugwettbewerb am 21. Juni. Reiter berichtete von einer Aufforderung der Straßenbaubehörde, die eine Beseitigung von Hindernissen nahe der Staatsstraße fordert. Außerdem informierte er über das Sicherheitsgespräch mit der Polizei.

Nicht zuletzt hatte der Bürgermeister einen nicht alltäglichen Brief vorzuweisen: Er stammt von Kindern, die sich mit bunten Bildern für die Neugestaltung des Kinderspielplatzes bedanken (Bericht folgt).
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.