Feuerwehr Stadlern zieht beeindruckende Jahresbilanz
Feuerwehr ist aus dem Dorfleben nicht wegzudenken

Die Jubilare stellten sich mit Bürgermeister Gerald Reiter (rechts), Kommandant Peter Reier und Vorsitzendem Michael Riedl (von links), sowie dem neuen Ehrenvorsitzenden Egon Roiger (vorne Mitte) zum Erinnerungsbild. Bild: gl
Vermischtes
Stadlern
08.01.2016
145
0

Von den insgesamt 232 Mitgliedern standen 26 für eine Ehrung für 25-, 40-, und 60-jährige Treue an. Unter den Geehrten ist auch Egon Roiger, der aufgrund seiner 18-jährigen Führungsarbeit zum Ehrenvorsitzenden der Feuerwehr Stadlern ernannt wurde.

In der gut besuchten Jahreshauptversammlung der Feuerwehr in der Sportheim-Gaststätte gab es durchaus positive Berichte, was die Einsatzbereitschaft, Jugendförderung und die Einbindung in die Dorfgemeinschaft beinhaltet.

Vorsitzender Michael Riedl hieß besonders Bürgermeister Gerald Reiter, dessen Stellvertreter Tobias Eckl und Altbürgermeister Günther Holler sowie Ehrenkreisbrandmeister Michael Meier, Gemeinderäte und Vereinsvorstände willkommen. In der Tagesordnung folgte eine Gedenkminute für die verstorbenen Kameraden Rudolf Feierfeil, Rainer Grau, Siegfried Riedl und Hans-Joachim Platzöder.

In seinem Geschäftsbericht erwähnte der Vorsitzende zwölf Vorstandssitzungen, den Besuch von Faschingsveranstaltung in Stadlern und den Nachbarorten sowie den eigenen Feuerwehrball. Die Terminabsprachen wurden besucht, ebenso Veranstaltungen der Ortsvereine, mit denen gemeinsam ein Maibaum und ein Christbaum aufgestellt und zu einem Altennachmittag eingeladen wurde. Dazu gehörte die Beteiligung an der Lichterprozession im Mai, an der Fronleichnamsprozession, am Annafest in Schwarzach, beim Gottesdienst am Frauentag und am Volkstrauertag.

Zahlreiche Termine


Neben dem Florianstag in Zeinried wurden Feuerwehrjubiläen und Feste in Wildstein, Tiefenbach, Rückersried, Oberviechtach, Hannesried, und Schwarzhofen sowie die Gründungsjubiläen des örtlichen Gartenbauvereins und vom Stammtisch "Alter Fünfer" besucht. Bei drei Hochzeiten standen die Mitglieder Spalier. Bewirtungen erfolgten an Pfingsten und nach der Fronleichnamsprozession sowie am Frauentag beim Gerätehaus und beim Badeweiherfest und Winterzauber der Ortsvereine. Die Mitglieder beteiligten sich auch am Bürgerschießen und begleiteten die verstorbenen Kameraden auf ihrem letzten irdischen Weg.

Nach dem Hinweis auf derzeit 232 Mitglieder, davon 19 unter 18 Jahre, dankte der Vorsitzende allen, die sich bei den Veranstaltungen eingebracht haben, besonders bei der Gemeinde, die immer ein offenes Ohr für die Belange der Feuerwehr hatte. Kommandant Peter Reier berichtete von zwölf Einsätzen der Aktiven, davon zwei Brände, zwei Sicherheitswachen, sieben Technische Hilfeleistungen und einer Verkehrssicherheitswacht mit insgesamt 167 Einsatzstunden. Dazu kamen die Besuche von Dienstversammlungen, dem Florianstag, Digitalfunkschulungen und Ausbildungen im Atemschutz.

Jugendwartin Kerstin Werner berichtete von sechs Aktiven der Feuerwehrjugend, die sich an einem Ausbildungswochenende und am Kreis-Jugendzeltlager beteiligten und sich bei den Veranstaltungen der Wehr einbrachten. Einige von ihnen stellten sich den Prüfungen bei der Jugendflamme und beim Wissenstest. Dazu kamen Jugendwart-Treffen und gemeinsame Übungen. Kommandant Peter Reier für die Aktiven und Kerstin Werner für die Feuerwehranwärter würdigten die Zusammenarbeit und die Unterstützung.

Jugend gut integriert


Vor den anstehenden Ehrungen (siehe Info-Kasten) würdigte Bürgermeister Gerald Reiter den ehrenamtlichen Dienst der Aktiven, die Jugendarbeit, die Kameradschaft und die Beteiligung der Wehr am Gemeindeleben. Die Gemeinde werde auch künftig ein offenes Ohr für die Wehr und alle Vereine haben werde. Unter Wünsche und Anträgen berichtete der Vorsitzende Michael Riedl von Überlegungen zur Anschaffung einer immergrünen Maibaumspitze.

Als Ausblick verwies er auf den Feuerwehrball am Freitag, 5. Februar, im MMM-Kantinensaal mit den "Stoapfälzer Spitzboum", einem Stargast und originellen Rahmenprogramm, aber auch auf eine Leistungsprüfung der Aktiven im Frühjahr.

EhrungenDie Ehrung von Jubilaren bei der Feuerwehr bei der Jahreshauptversammlung spiegelt deren Wertschätzung wieder; soweit anwesend, erhielten sie Urkunden. 25 Jahre: Peter Wild, Hans Wiezorreck, Gerald Reiter, Bernhard Grau, Ralf Drachsler, Hans Hafenrichter und Ines Heim. 40 Jahre: Matthias Riedl, Anton Glaser, Hans Hansowitz, Karl-Heinz Kopp, Franz Kulzer, Adam Baier, Josef Nesner, Anton Ruhland, Gottfried Semmler, Rudolf Stark, Franz Liebl, Egon Roiger, Karl Bauer, Georg Rötzer, Karl Weidner und Hans Ulschmid. 60 Jahre: Richard Knott, Maria Kleber und Adalbert Kleber. Für seine 18-jährige Tätigkeit als Vorsitzender wurde Egon Roiger zum Ehrenvorsitzenden ernannt. (gl)
Weitere Beiträge zu den Themen: Jahresbilanz (78)Feuerwehr Stadlern (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.