Stadlern startet schuldenfrei ins Haushaltsjahr
Auf Kredit verzichtet

Auch eine Renovierung der Fenster im Feuerwehrhaus ist im Haushalt eingeplant.
Vermischtes
Stadlern
04.07.2016
61
0
 
Im Haushalt ist eine Sanierung des Leichenhauses für rund 10 000 Euro vorgesehen. Bilder: weu (2)

"Wir haben das abgelaufene Jahr finanziell und wirtschaftlich gut gemeistert", zog Bürgermeister Gerald Reiter bei der Gemeinderatssitzung Bilanz. Für die Sanierung des Leichenhauses reicht das Budget heuer, anders sieht es allerdings bei der Kapelle in Charlottenthal aus.

524 Einwohner und damit 10 mehr als 2014 zählte die Gemeinde Stadlern im Jahr 2015. Lag der Schuldenstand 2010 noch bei 45 000 Euro, so wurden die Schulden durch eine außerordentliche Tilgung auf Null gebracht. Somit ist die Gemeinde seit Januar 2011 schuldenfrei.

Breiten Raum nahm die Beratung des Haushaltsplans 2016 ein. Zunächst wurde die Jahresrechnung 2015 festgestellt, bei der es keine Beanstandungen gab. Bürgermeister Gerald Reiter und sein Stellvertreter Tobias Eckl wurden entlastet. Die Zustimmung zur Finanzplanung 2015 bis 2019, die Beschlussfassung des Haushaltsplans 2016 und der Erlass der Haushaltssatzung erfolgten jeweils einstimmig.

Budget "studiert"


Im Vorfeld hatten die Gemeinderäte den umfangreichen Haushaltsentwurf zum "Studium" erhalten. Kämmerer Josef Meier ging den Haushaltplan Punkt für Punkt durch, erläuterte die eingeplanten Finanzen und beantwortete Fragen. So schließt der Verwaltungshaushalt 2016 in den Einnahmen und Ausgaben mit 775 000 Euro und der Vermögenshaushalt in den Einnahmen und Ausgaben mit 906 000 Euro. Kreditaufnahmen für Investitionen sind nicht vorgesehen.

Niedrige Hebesätze


Die Hebesätze für die Gemeindesteuern sind für die Grundsteuer und die Gewerbesteuer auf 320 Prozentpunkte festgelegt worden und liegen damit erheblich unter dem jeweiligen Landesdurchschnitt.

Im Verwaltungshaushalt schlagen folgende Maßnahmen und Investitionen besonders zu Buche: Die Aufwendungen betragen für die Mittelschule Oberviechtach 16 500 Euro, Grundschule Schönsee 28 000 Euro, für den Kindergarten Schönsee 54 000 Euro und die Krippe 4000 Euro. Zur Sanierung der Straßen wurde der geplante Betrag von 65 000 Euro auf 80 000 Euro erhöht. Der Unterhalt von Grundstücken und baulichen Anlagen erfordert folgende Summen: 10 000 Euro für die Renovierung des Leichenhauses, 2500 Euro für die Fensterrenovierung am Feuerwehrhaus.

Beim Vermögenshaushalt wurde die Renovierung der Ortskapelle Charlottenthal diskutiert. Die dafür veranschlagten Kosten von über 50 000 Euro seien aber von der Gemeinde nicht zu stemmen, so der Tenor. Bürgermeister Reiter bedankte sich beim Kämmerer für die gute Zusammenarbeit.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt war die Erweiterung der Straßenbeleuchtung "Am Schwalbenhof 9". Die Räte einigten sich auf die Installation von zwei LED-Lampen (etwa 1500 Euro). Der Antrag der SpVgg Schönseer Land auf Jugendförderung für 2015 wurde geschlossen befürwortet. Wie bisher gibt es fünf Euro pro Monat für jedes der zehn Kinder aus dem Gemeindebereich.

Schotterweg saniert


Für die Sanierung des Schotterweges zum Wasserhaus am Hochfels bat Bürgermeister Reiter um nachträgliche Genehmigung, die auch vom gesamten Gremium erteilt wurde. Die Maßnahme, die wegen Ausspülungen dringend notwendig war, wurde bereits erledigt, da die entsprechenden Geräte vor Ort waren.

Dem Beitritt zum Zweckverband Thermische Klärschlammverwertung Schwandorf, der bereits in einer früheren Sitzung beschlossen wurde, musste wegen geringfügiger Änderungen nochmals zugestimmt werden. Ein nichtöffentlicher Teil schloss sich an.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.