HAK zieht Bilanz
Büste als Erinnerung

Kultur
Steinberg am See
08.07.2016
15
0

Der Heimatkundliche Arbeitskreis will mit einem Denkmal an die BBI-Geschichte erinnern. Robert Weber soll eine Büste schaffen, die die Leistung der Bergleute würdigt.

Steinberg am See/Wackersdorf. Auf ein "sehr aktives und bewegtes Jahr" blickte der Heimatkundliche Arbeitskreis (HAK) bei seiner Jahreshauptversammlung im Museum zurück. Vorsitzender Jakob Scharf lobte dabei den "harten Kern", der für die Gemeinde "sehr viel bewegt" und rief zur Werbung neuer Mitglieder in Steinberg und Wackersdorf auf. Eine Büste eines Bergmanns ist das nächste große Projekt des HAK.

Kindergruppe ein Erfolg


Mit Freude habe man im Heimatkundlichen Arbeitskreis zur Kenntnis genommen, dass der Gemeinderat die Umstrukturierung von der Industriegemeinde zur Wohn- und Tourismusgemeinde nahtlos fortsetze und neue Projekte in Angriff nehme. Jakob Scharf zeigte sich überzeugt, dass sich "über kurz oder lang" auch ein Beherbergungsbetrieb am Steinberger See ansiedeln werde.

"Unserem Verein liegt die Bewahrung und Weiterentwicklung unserer Heimat Steinberg sehr am Herzen", sagte Scharf. Hier werde man "voll an der Seite des Gemeinderates stehen". An Vereinsaktivitäten bezeichnete Scharf den Museumsstammtisch jeden Mittwoch als vollen Erfolg.

Hier werde durch das Sammeln, Registrieren und Katalogisieren von Schriftstücken und Bildern äußerst wertvolle Arbeit geleistet, "leider meist nur von denselben Personen". Hier hoffe er künftig auf mehr Zuspruch, nicht nur von den "üblichen" Mitgliedern. Ein besonderes Ereignis sei die Gründung einer Kindergruppe unter der Leitung von Christian Scharf gewesen. Es habe sich gezeigt, dass bereits bei den Grundschulkindern großes Interesse an ihrer Heimat bestehe.

"Hochzeitsbilder"


Im Museum habe wurde die Sonderausstellung "Alte Radios" gezeigt. Außerdem wurden drei Abende in der Reihe "Ich erzähle von ....". zu den Themen "Katalonien und balearische Inseln", "Kriegsgräber in Osteuropa" und "Apulien" organisiert. Ein Höhepunkt sei der Vortrag von Dr. Heinz Ziehr aus Mainz zu "Uranvorkommen um Wackersdorf" gewesen. Seine Forschungsergebnisse will man für das einzige Braunkohlenmuseum Süddeutschlands sichern. Im weiteren Vereinsjahr ist als nächstes die Sonderausstellung "Hochzeitsbilder" in Vorbereitung.

Als großes Projekt nach langer Diskussion beschloss man, anlässlich des diesjährigen, 110-jährigen Bestehens der BBI eine Büste eines Bergmanns von Künstler Robert Weber, der auch den historischen Brunnen vor dem Rathaus gestaltete, in Auftrag zu geben. Der HAK ist zur Finanzierung auf Spenden und Sponsoren angewiesen. Gewidmet werden soll diese Büste allen verstorbenen ehemaligen BBI-Mitarbeitern. Zusammen mit dem Wackersdorfer Knappenverein wolle man dann die Feier gestalten.

Jahresband geplant


Als weiteres Projekt ist die Herausgabe der "Steinberger Schulgeschichte(n)" von Autor Jakob Scharf vorgesehen sowie die Veröffentlichung eines Jahresbandes mit heimatkundlichen Themen aus Wackersdorf und Steinberg.

Eigene Gästeführer?


Kassier Thomas Bäuml berichtete trotz vieler erforderlicher Ausgaben von einer "zufriedenstellenden Kassenlage". Alfred Jäger regte an, aus den Reihen des HAK Gästeführer speziell zu den Themen "BBI" und "Industriegebiet Wackersdorf" zu rekrutieren. Weiterhin erkundigte er sich nach dem Stand des angestrebten "Granit-Lehrpfades" zwischen Knappensee und Steinberger See.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.