Heimatkundlicher Arbeitskreis legt Programm vor
Schulgeschichten und viel mehr

Kultur
Steinberg am See
15.02.2016
45
0

Der Heimatkundliche Arbeitskreis hat viel vor: Jakob Scharf arbeitet van einem Buch, das Brunnenfest will geplant sein und im März geht es um Uranvorkommen in der Region.

Steinberg am See/ Wackersdorf. Die Planung für das erste Halbjahr stand im Mittelpunkt der Versammlung des derzeit auf vielen Ebenen aktiven Heimatkundlichen Arbeitskreises im Waldcafe Oder. Dabei kündigte Vorsitzender Jakob Scharf für den 19. Juni das erste Steinberger Brunnenfest vor dem Rathaus an.

Derzeit, bemerkte Scharf, sei er in der Endphase bei der Erstellung des Buchs "Steinberger Schulgeschichte(n)", in dem fast 1000 Schülerinnen auf Klassenfotos von 1909 bis 2015 festgehalten sind. Neben der schulischen Entwicklung seit dem Jahr 1825 gibt es aber auch eine Fülle von Abhandlungen zu allgemeinen schulischen Themen, Einblicke in die Geschichte einiger Ortsvereine und zur jüngeren Geschichte des Ortes. Ein "Highlight" werden die von Renate Rose verfassten wahren Geschichten über den legendären Schulleiter Josef ("Päppe") Glötzl sein, der von 1937 bis 1965 in Steinberg wirkte.

Thema "Hochzeit"


Auch die Vorbereitungen für die am Museumssonntag geplante Sonderausstellung mit dem Thema "Hochzeit" laufen auf Hochtouren. Hier werden weiterhin Fotos gesucht. Außerdem wird derzeit der Jahresband "Gmoabladl 2016" produziert, der das 30 Jahre lang vierteljährlich erscheinende Gmoabladl ablösen wird. Schwerpunkt werden historische und heimatgeschichtliche Themen aus Steinberg und Wackersdorf sein, wobei hier Alfred Jäger Autor und Koordinator in Wackersdorf ist.

Alle Steinberger und Wackersdorfer Bürger können dazu Beiträge liefern. Ansprechpartnerin ist Andrea Mössinger. Scharf freute sich über die erfolgreiche Gründung der Kindergruppe unter der Regie von Christian Scharf. Damit sei bewiesen, dass auch junge Leute Interesse an der Geschichte ihrer Heimat haben. Angestrebt wird vom HAK auch eine noch engere Zusammenarbeit mit dem Knappenverein Wackersdorf.

Über Apulien


Als nächste Veranstaltung im Rahmen der Reihe "Ich berichte von..." wird Betty Summer am 11. März im Museum über Kriegsgräber in Osteuropa erzählen. Am 15. April bietet Jakob Scharf in derselben Veranstaltungsserie eine "Reise nach Apulien". Am 14. März gibt es einen interessanten Vortrag von Dr. Heinz Ziehr mit dem Thema "Uranvorkommen rund um Wackersdorf".

Buch-Vorstellung im Mai


Die Buchvorstellung "Steinberger Schulgeschichte(n)" ist für den 4. Mai eingeplant. Am 13. Mai heißt das Thema des achten Nostalgieabends "Steinberg früher und heute". Abschließend verwies der Vorsitzende auf den jeden Mittwoch stattfindenden Arbeits-Stammtisch im "Reisach-Stüberl" im Museum, wobei er vor allem auf interessierte Nichtmitglieder des Vereins hoffe.

Bis zum 15.Mai wird man eine Mitgliederwerbeaktion in Steinberg/Wackersdorf und Umgebung für das 200. Mitglied starten. Der Jahresbeitrag bleibt weiterhin - wie seit 14 Jahren - bei sieben Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: HAK (8)Jakob Scharf (5)Schulgeschichten (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.