Asylbewerber zu Gast im Museum - Auch einen Außentermin vereinbart
Interesse an der Geschichte

Lokales
Steinberg am See
23.03.2015
1
0
Ungewöhnlichen Besuch hatte das Heimat- und Braunkohlenmuseum, denn Asylbewerber aus vielen Ländern interessierten sich mit ihrem Deutschlehrer Hans Schuierer für die Geschichte des Braunkohleabbaus in ihrem jetzigen Lebensraum.

HAK-Vorsitzender und Altbürgermeister Jakob Scharf gab kurze Erläuterungen und freute sich über das Interesse der neuen Steinberger Mitbewohner. Im Mittelpunkt stand der Film "Erben des Tertiärs", der mit großer Aufmerksamkeit verfolgt wurde.

Beim abschließenden Gespräch vereinbarte man einen "Außentermin", an dem die jetzt schön gestaltete Landschaft und die vielen geschaffenen Freizeiteinrichtungen rund um den Steinberger See gezeigt und erläutert werden sollen. In diesem Zusammenhang wies Museumswartin Renate Rose darauf hin, dass ab Ostern das Museum wieder jeden ersten Sonntag von 14 bis 17 Uhr geöffnet ist. Sonderführungen für Gruppen sowie die Vorführung des Films "Erben des Tertiärs" sind nach Absprache jederzeit möglich. Die Kurzfassung des Films kann im Infocafé (Rathaus) oder im Museum käuflich erworben werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.