Führung für die JU im Heimat-und Braunkohlemuseum - Neuerung ab dem 1. Oktober
Klares Bekenntnis zur Bergbaugeschichte

Lokales
Steinberg am See
30.09.2014
1
0
"Die Wurzeln unserer Heimat kennenlernen" - Unter diesem Motto stand der Besuch des JU-Ortsverbandes zusammen mit einigen Mitgliedern des Kreisverbandes im Heimat-und Braunkohlemuseum. Dabei informierte der Vorsitzende des Heimatkundlichen Arbeitskreises Jakob Scharf über die Geschichte des Braunkohleabbaus und 20 Jahre Museum.

Scharf freute sich, dass "junge Leute,die die BBI nicht mehr aus eigener Erfahrung kennen", Interesse an der Fortführung der Bergbautradition zeigten und warb für eine Mitgliedschaft im HAK. "Nur wenn die nächsten Generationen sich klar und aktiv zur Bergbaugeschichte im Raum Schwandorf bekennen, wird die Erinnerung an den Kohleabbau von den Anfängen im Jahre 1800 bis zur BBI-Stilllegung 1982 lebendig bleiben", appellierte er. Die Besucher zeigten sich beeindruckt von den vielen Exponaten, nicht nur aus der BBI-Zeit, sondern auch aus der Ortsgeschichte Steinbergs von der Hofmarkszeit bis ins 20. Jahrhundert. JU-Vorsitzender Simon Süß bedankte sich abschließend für die Führung mit einem kleinen Präsent.

Der HAK-Vorsitzende gab auch eine Neuerung ab 1. Oktober bekannt. Für Schulklassen, Gruppen und Vereine wird nach vorheriger Absprache der Film "Erben des Tertiärs" bei normalen Museums-Eintrittspreisen in einer eigenen Sondervorführung gezeigt. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt zehn Personen, die Höchstzahl 25. Anmeldung erfolgt beim Vorsitzenden Jakob Scharf (0172 8 12 58 19) oder Museumsleiterin Renate Rose (09431 5 15 56).

Der Nostalgieabend im Oktober entfällt wegen der Sonderausstellung "Steinberger im 1. Weltkrieg", die am 14. November eröffnet wird.Die nächste vorbereitende Sitzung findet -für alle öffentlich- am 1. Oktober um 19 Uhr im Museum statt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13792)September 2014 (8409)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.