In Oder rollen bald die Bagger

Die Gemeinde wird jetzt auch die Anwesen in Oder in den Wasser- und Abwasserring Steinberg am See einbinden. Das erläuterte Bürgermeister Harald Bemmerl bei einer Anliegerversammlung. Bild: rid
Lokales
Steinberg am See
21.08.2015
0
0

"Seit über zehn Jahren befasst sich die Gemeinde mit diesem Thema", betonte Bürgermeister Harald Bemmerl bei einer Anliegerversammlung am Montag in der Gaststätte Haller. Jetzt wolle man den Kanalbau im Ortsteil "Oder" endlich in Angriff nehmen.

Bis Anfang nächsten Jahres sollen acht Anwesen an die Wasser- und Abwasserversorgung der Gemeinde angeschlossen sein.

Der Bürgermeister legte den Kostenplan vor: 126 000 Euro für die Wasserversorgung, 648 000 Euro für den Kanalbau, 30 000 Euro für den Straßenbau und 50 000 Euro für außenplanmäßige Maßnahmen. An Förderung erwartet Harald Bemmerl 279 000 Euro. Die Finanzierung erfolgt über die Herstellungsbeiträge der Anlieger und über eine Kreditaufnahme. "Wenn wir die Maßnahme finanzieren können, dann jetzt in dieser Niedrigzinsphase", machte der Bürgermeister deutlich.

Mit der Planung wurde das Ingenieurbüro Weiß in Neunburg vorm Wald beauftragt. Mitarbeiter Wolfgang Vetter kündigte den Baubeginn für 14. September an. Nach dem Ende der Baumaßnahme im Dezember folge 2016 der technische Anschluss. Zu den Nutznießern gehören insgesamt acht Anwesen, darunter auch die Wakeboard-Anlage und die Segelschule.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.