Kredit für Kanal nach Oder

Bürgermeister Harald Bemmerl (Mitte) ließ sich die Pläne von den Vertretern der bauausführenden Firmen erläutern. Bild: rid
Lokales
Steinberg am See
12.11.2015
1
0

Investieren, wenn die Konditionen günstig sind: Die Gemeinde Steinberg nutzt günstige Zinsen und zieht den Kanalbau in Oder vor.

Die Gemeinde nutzt die Niedrigzinsphase und nimmt 600 000 Euro auf dem Kapitalmarkt auf. "Dadurch können wir die Kanalisation für den Ortsteil Oder vorziehen", betonte Bürgermeister Harald Bemmerl am Mittwoch bei der Besichtigung der Baustelle.

Über einen Freispiegelkanal gelangen die häuslichen Schmutzwässer zu den neuen Pumpwerken und von dort in die Kläranlage des Zweckverbandes Schwandorf-Wackersdorf. Das Wasser beziehen die Bewohner derzeit noch von der Stadt Schwandorf. In Zukunft werde die Gemeinde auch den Ortsteil Oder mit Wasser versorgen, kündigte der Bürgermeister an. Die Leitungsverlegung erfolgt in einer offenen Rohrgraben-Bauweise und im Bohrspülverfahren.

Die Gesamtkosten betragen 824 000 Euro. Für den Kanal sind 648 000 Euro veranschlagt, für die Verlegung der Wasserleitungen 126 000 Euro und für Erdarbeiten 50 000 Euro. Die Gemeinde bekommt eine staatliche Förderung von 279 297 Euro und muss somit 544 703 Euro selbst aufbringen. Die Summer finanziert sie mit Krediten.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.