Vorsitzender Jakob Scharf will "200er-Marke" knacken - Aufgaben im Vorstand verteilt
Heimatkundler auf Mitgliederjagd

Lokales
Steinberg am See
09.05.2015
14
0
Der neue Vorstand des Heimatkundlichen Arbeitskreises(HAK) legte das Jahresprogramm 2015 fest und setzte Schwerpunkte. Vorsitzender Jakob Scharf will vor allem die Mitgliederwerbung forcieren, um bald die "200er-Marke zu knacken". Das "Gmoabladl", das Mitteilungsblatt der Vereine und Gemeinde, wird nach 30 Jahren eingestellt.

Der Grund: Die Gemeinde plant ein eigenes Mitteilungsblatt. Daran will der HAK aber weiterhin aktiv und unterstützend mitarbeiten, jedoch nicht als Herausgeber und Redaktion. Derzeit wird noch diskutiert, ob stattdessen seitens des HAK ein Jahrbuch herausgegeben wird mit den Schwerpunkten der Orts-, Kirchen-, Schul- und Häusergeschichte sowie heimatkundlichen Themen. Andrea Mössinger fungiert hier als Koordinatorin und sucht noch interessierte Mitarbeiter. Zum Ende des Jahres ist die Veröffentlichung des Buches "Steinberger Schulgeschichte(n)" vorgesehen, für 2016 wird der "1.Steinberger Kulturtag" vorbereitet.

Neue Ausstellungsstücke

Weiterhin wird die Betreuung und Weiterentwicklung der beiden Museen eine Vereinsaufgabe bleiben. Hier sind einige Neuanschaffungen geplant. Im Jahresprogramm steht als nächstes der Internationale Museumstag am 17. Mai an. Wie Museumsleiterin Renate Rose mitteilte, wird es eine Sonderausstellung alter Radios geben. Die Beteiligung am Dorffest ist ebenso geplant wie der Nostalgieabend am 25. Juni mit dem Thema "Steinberg früher und heute". Auch an die Einweihung des BBI-Brunnens am Kirchplatz vor 50 Jahren wird man erinnern. Gegründet werden soll eine Kasperltheater-Gruppe. Bewährt habe sich der für Nichtmitglieder offene Arbeits-Stammtisch jeden Donnerstag. Momentan werden für das jedermann zugängliche Museumsarchiv zahllose Zeitungsartikel und alte Fotos geordnet und beschriftet.

Der Vorstand legte bei seiner Konstituierung Arbeitsschwerpunkte fest. Demnach ist Vorsitzender Jakob Scharf künftig hauptsächlich zuständig für Ortsgeschichte und Dokumentation. Seine Vertreter kümmern sich um Museumsgestaltung und Sonderausstellungen (Hans-Peter Weiß) sowie Öffentlichkeitsarbeit und Kontakte zu überörtlichen Institutionen (Christian Scharf). Zudem hat man mit Albin Hotze einen Fachmann für Familien- und Ahnenforschung. Kassier Thomas Bäuml wird die Mitgliederverwaltung neu organisieren. Erstmals wird der Verein dieses Jahr im Herbst (12. Oktober) ein zweites Mal in die Ewige Stadt aufbrechen. Es sind noch Plätze frei, Anmeldung bei Jakob Scharf, der auch Reservierungen für die Oster-Romfahrt 2016 entgegen nimmt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.