Werkraum wird Klasse

Außen wurde die Steinberger Grundschule renoviert und energetisch saniert. Jetzt muss die Gemeinde innen umbauen und zusätzliche Plätze schaffen. Bild: rid
Lokales
Steinberg am See
16.01.2015
0
0

Die Schülerzahlen in Steinberg steigen. Das erfuhr der Gemeinderat von Schulleiter Gerhard Süß. Die Gemeinde will nun Geld für einen Umbau in die Hand nehmen.

2,5 Millionen Euro hat die Gemeinde in den vergangenen zehn Jahren in die Sanierung des Grundschulgebäudes und der Außenanlagen gesteckt. Nun muss sie erneut Geld locker machen für den Innenausbau und die Schaffung eines weiteren Klassenzimmers. Die Schülerzahlen werden im September von aktuell 56 auf voraussichtlich 65 Kinder steigen, informierte Bürgermeister Harald Bemmerl die Mitglieder des Gemeinderats bei der Sitzung am Dienstag.

Die Schule bekommt damit wieder vier Klassen. "Wir müssen uns auf steigende Schülerzahlen einstellen", hatte Schulleiter Gerhard Süß dem Bürgermeister im Vorfeld der Sitzung mitgeteilt. Gerade auch im Hinblick auf die Kinder von Asylbewerberfamilien. Der Gemeinderat will deshalb die Kosten für die Renovierungsmaßnahmen und den Umbau des alten Werkraums im Keller zu einem Klassenzimmer ermitteln lassen und die notwendiger Gelder in den Haushalt 2015 einstellen.

Die Gemeinde bekommt einen Energie-Coach an die Seite gestellt, der sie in Fragen der "Energieeinsparung und Energieeffizienz" berät. Dies hat das bayerische Umweltministerium dem Bürgermeister mitgeteilt. Steinberg am See wurde in das staatliche Förderprogramm aufgenommen und kommt nun in den Genuss einer professionellen Begleitung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.