"Wir-Gedanke" im Mittelpunkt

Bürgermeister Harald Bemmerl (rechts), DJK-Vorsitzender Bernd Hasselfeldt (hinten Mitte) sowie Altbürgermeister und Ehrenmitglied Jakob Scharf (Zweiter von rechts) dankten Johann Hauser, Franz Wiendl, Josef Handl (vorne von links) für jahrzehntelange Vereinstreue. Bild: sja
Lokales
Steinberg am See
05.12.2014
2
0

800 Bürger der Gemeinde sind Mitglied und so stellt der Sportverein eine feste Größe dar. Dass es bei den Fußballern wieder funktioniert, freut nicht nur die Verantwortlichen. Besonders im Nachwuchsbereich wird viel geleistet.

Bürgermeister Harald Bemmerl zollte bei der Jahreshauptversammlung des DJK-Sportvereins im Sportheim allen Verantwortlichen Respekt und lobte deren ehrenamtliches Engagement. Besondere Anerkennung sprach er der Fußballabteilung für deren Bemühungen aus, die Asylbewerber in den Sportbetrieb zu integrieren. Der Gemeinderat werde weiterhin den umfangreichen Sportbetrieb der DJK unterstützen.

Der Nachwuchs

Vorsitzender Bernd Hasselfeldt verwies in seinem Rechenschaftsbericht auf fast 800 Mitglieder, wobei die Fußballabteilung am stärksten sei. Die Hauptarbeit habe im Jahr 2014 auf der Vorbereitung und Ausführung des Gründungsjubiläums gelegen, das ein voller Erfolg gewesen sei. Dafür dankte er allen, die mitgeholfen haben, wobei abteilungsübergreifend der "Wir-Gedanke" der DJK im Mittelpunkt stand.

Festleiter "Burschi" Stadler berichtete ausführlich über die Feierlichkeiten des 50. Geburtstages, bei dem man mit Klaus Streipert und Jakob Scharf auch zwei neue Ehrenmitglieder ernannte. Finanziell schloss man mit einem kleinen einkalkulierten Minus ab. Insgesamt, so Kassiererin Katrin Metz, habe man im Haushaltsjahr sehr sparsam gewirtschaftet. Revisor Tom Ertl bestätigte eine gewissenhafte Kassenführung.

Gesamtjugendleiter Jakob Scharf führte aus, dass "nach wie vor die Nachwuchsarbeit bei uns besonders groß geschrieben wird" und verwies auf die sehr gute Jugendarbeit der einzelnen Abteilungen, wobei der demografische Faktor aber "bereits zu Buche schlägt" und in den Abteilungen Fußball, Tischtennis und Tennis insgesamt weniger Nachwuchsmannschaften am Start sind als noch im Vorjahr.

Bewährte Kooperation

Bei den Fußballern habe sich der Zusammenschluss mit dem TV Wackersdorf in der Juniorenfördergemeinschaft Oberpfälzer Seenland voll bewährt. Hier verfüge man über eine A-Junioren und C-Juniorinnen-Mannschaft, je zwei Teams bei den B-,C-,D-Junioren, wobei man zur Spitzengruppe in der Kreisliga zähle. Diese acht Mannschaften gelte es zu halten oder auszubauen, wobei man sich einem dritten Partnerverein in der JFG nicht verschließen würde.

Fußballabteilungsleiter Jürgen Demleitner konnte feststellen, "dass die Krise endgültig der Vergangenheit angehört" und man mit dem neuen Trainer Jürgen Rieger und einer jungen Mannschaft gute Zukunftsperspektiven habe. Die Aufbruchstimmung sei in der Abteilung auch außerhalb des Platzes zu spüren. Die AH-Mannschaft habe den Freundschaftsspielbetrieb in diesem Jahr abgeschlossen. Die Frauenmannschaft - in einer Spielgemeinschaft mit dem TSV Schwandorf - biete ein "sehr junges Durchschnittsalter". Für die Ski- und Bergwanderabteilung führte Martin Stadler aus, dass man sportlich und gesellschaftlich das ganze Jahr aktiv sei. Neben meist ausgebuchten Tagesfahrten in die Skigebiete standen in der Sommer- und Herbstsaison Wanderungen auch in den Alpen, am Gardasee, im Bayerischen Wald und in Franken auf dem Programm. Für die Tischtennisabteilung stellte Ingo Kiendl fest, dass man in der Saison 2013/2014 mit den Herren III einen Meister und Aufsteiger verzeichnete. Knapp am Landesligaaufstieg scheiterte die Damenmannschaft, die in dieser Saison als derzeitiger Tabellenführer erneut diese Zielsetzung habe. Insgesamt habe man heuer sieben Mannschaften im Spielbetrieb.

"Pro Gesundheit"

Über 100 Frauen aller Altersgruppen - so Lydia Eckert - betreiben bei der Gymnastikabteilung regelmäßig Sport, wofür man auch wieder das Qualitätssiegel "Pro Gesundheit" erhalten habe. Die Kegelabteilung habe eine Spielgemeinschaft mit dem TV Wackersdorf, führte Josef Sonnleitner aus. Die Tennisabteilung - so Johann Scharf - hat acht Mannschaften im Spielbetrieb. Platz I und der Aufstieg in die Bezirksklasse I gelang den Herren 40. Jeweils Platz 2 belegten die Herren 50 sowie die Juniorinnen 18. Abschließend wurden noch Gründungsmitglied Franz Wiendl für 50 Jahre Vereinstreue sowie Johann Hauser und Josef Handl für 40-jährige Zugehörigkeit ausgezeichnet.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.