Josef Weinfurtner in Ruhestand verabschiedet
Den See stets im Blick

Bürgermeister Harald Bemmerl (rechts) und Altbürgermeister Jakob Scharf (Dritter von rechts) sowie die Kollegen vom Bauhof verabschiedeten Bauhofleiter Josef Weinfurtner (Zweiter von rechts) nach fast 50 Berufsjahren in den Ruhestand. Bild: sja
Vermischtes
Steinberg am See
19.05.2016
52
0

Den Strukturwandel der Region hat Josef Weinfurtner hautnah erlebt. Nach fast 50 Berufsjahren verabschiedete die Gemeinde Steinberg am See ihren langjährigen Bauhofleiter nun in den Ruhestand.

26 Jahre arbeitete Weinfurtner für die Gemeinde. Bürgermeister Harald Bemmerl und Altbürgermeister Jakob Scharf würdigten seinen Einsatz. Bei einer kleinen Feier zeichnete Bürgermeister Harald Bemmerl zunächst den beruflichen Werdegang Weinfurtners auf, der 1967 mit einer Lehre zum Betriebsschlosser bei der Bayerischen Braunkohle Industrie (BBI) begann. Diesen Beruf übte Weinfurtner bei seinem Ausbildungsbetrieb bis 1979 aus, ehe er zur Firma Viessmann nach Schwandorf wechselte.1990 trat er den Dienst bei der Gemeinde an, wurde 1995 Bauhofleiter.

Neue Aufgaben


Bemmerl zeigte die starke Aufwärtsentwicklung der Gemeinde in diesem Zeitraum auf, in dem auch der Bauhof verstärkt gefordert war. Die Einwohnerzahl von 1471 im Jahre 1990 stieg um rund 30 Prozent auf derzeit 1900. Ab 2004 kamen neue Aufgaben durch den Erwerb des Sees auf den Bauhof dazu. In diese Zeit fielen auch die Verbesserung des Wasser - und Abwassernetzes, die Sanierung von Rathaus und Schule, der Anschluss an die Kläranlage Schwandorf als Großprojekt, neue Grünanlagen, Dorferneuerung und die Erschließung von fünf Baugebieten.

"Dies alles forderte und fordert auch unsere Leute vom Bauhof", stellte Bemmerl anerkennend fest und dankte Weinfurtner für die geleistete Arbeit. Dem Dank schloss sich auch Altbürgermeister Jakob Scharf an, der 24 Jahre "Chef" des künftigen Rentners war. Er hob Weinfurtners Zuverlässigkeit, das eigenverantwortliche Arbeiten und die Hilfsbereitschaft gegenüber den Bürgern hervor. Die See-Entwicklung sei ihm besonders am Herzen gelegen. "Der von allen gelobte jetzige Zustand des Steinberger Sees mit Rad-und Fußwegen, Ruhezonen mit Bänken und Bepflanzung ist auch dein Verdienst", attestierte ihm Scharf. Weinfurtners Nachfolger, Bauhofleiter Rupert Binner, bedankte sich namens der Kollegen und überreichte ihm ein Präsent.

Für das Miteinander


Der künftige "Ruheständler" sagte Dank für die Übertragung "verantwortungsvoller Aufgaben und Herausforderungen" und betonte:"Ich habe immer versucht, das Beste für das Miteinander in unserer Gemeinde zu tun".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.