Jugendfußballer bei Turnier in Spanien
Von Seenland zur Costa Brava

Ein prägendes Erlebnis war für die C-Junioren-Fußballer der JFG "Oberpfälzer Seenland" die Teilnahme an der "Copa Costa Brava" in Blanes in Spanien. Bild: sja
Vermischtes
Steinberg am See
09.04.2016
29
0

Kicken in der Heimat von Real und Barca: Die C-Jugend-Fußballer der JFG Oberpfälzer Seenland nahmen an der "Copa Costa Brava" teil und brachten viele Erlebnisse mit nach Hause. Auch aus dem größten Stadion Europas.

Wackersdorf/Steinberg am See. Erstmals in der noch jungen Vereinsgeschichte der JFG Oberpfälzer Seenland nahm eine Nachwuchsmannschaft an einem Internationalen Turnier im Ausland teil. Die C-Junioren waren im spanischen Loret de Mar bei der Copa Costa Brava am Start und kehrten mit vielen positiven Erlebnissen in die Oberpfalz zurück.

Nach einer neunzehnstündigen Busfahrt zusammen mit dem PTSV Jahn Freiburg, der 400 Kinder und Jugendliche in der Fußballabteilung hat, wurden den Jugendlichen mit ihren Nationalhymnen begrüßt. Die "Copa Costa Brava" ist eine gemeinsame Aktion des CF Tordera, des katalanischen Fußballverbands und des Euro-Sportrings. Die Spiele wurden auf der Sportanlage in Blanes auf 14 Rasenplätzen ausgetragen. Hier spielten die "Seenländer" zunächst gegen K.L.S.K Loderzeel aus Belgien 0:0. Gegen KFC Endracht Zele - ebenfalls aus Belgien - unterlagen die Oberpfälzer 0:3 und gegen die SpVgg Frechen , einem Verein aus einem ehemaligen Braunkohleabbaugebiet, reichte es mit dem 1:1 ebenfalls zu einem Remis .

Mit Sparta Lille traf man zum dritten Mal auf ein belgisches Team und verlor 2:4. Im letzten Spiel gegen den Heider SV gab es dann eine 0:5-Klatsche. Aber der sportliche Erfolg war schließlich nicht erstes Ziel dieser Fahrt. Vielmehr zeigte sich der Teamgeist der Truppe, die von Trainer Hans Roidl, Co-Trainer Ernst Diermeier sowie den Betreuern Maria Wagner, Maria Roidl und Stefan Meierhofer begleitet wurde, während der ganzen Woche. Die Jugendlichen knüpften freundschaftliche Bande zu anderen europäischen Mannschaften. Neben Fußball am Strand und einem Bad im noch sehr kühlen Meer war der Besuch im legendären Stadion "Camp Nou" in Barcelona - mit einem Fassungsvermögen von 110 000 Zuschauern das größte Europas - ein beeindruckender Höhepunkt für die jungen Fußballer. Selbstverständlich wurde auch Barcelona selbst besichtigt. Den Eindruck der teilnehmenden "Seenländer" fasste Delegationsleiter Hans Roidl zusammen:"So eine Turnierteilnahme schreit geradezu nach einer Wiederholung". JFG-Vorsitzender Jakob Scharf sicherte für solche Veranstaltungen weiterhin die Unterstützung zu, "weil wir im Vorstand gerade solche Begegnungen über das reine Fußballspielen hinaus aus Überzeugung fördern". Jugendfußball dürfe sich nicht allein auf Training und Spiele beschränken.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.