Kunstwerk von Robert Weber soll zum BBI-Jubiläum aufgestellt werden
Bergmanns-Büste als Erinnerung

Vermischtes
Steinberg am See
20.08.2016
9
0

Der Heimatkundliche Arbeitskreis (HAK) Steinberg am See legte bei einer Mitgliedsversammlung das Programm für das restliche Jahr fest. Höhepunkt wird am 29,Oktober die Aufstellung der Büste eines Bergmanns vor dem Braunkohlemuseum anlässlich des 110. Geburtstages der BBI sein.

Vorsitzender Jakob Scharf stellte fest, dass der HAK mit dieser Aufgabe allein finanziell überfordert sei. Deshalb habe man einen Spendenaufruf gestartet. Das Echo sei "überwiegend positiv", berichtete Scharf und dankte den Spendern, die die "Wahrung der bergmännischen Tradition in unserer Region" unterstützen. Man sei weiterhin für "jede noch so kleine Spende" dankbar, die man auf die HAK-Konten entweder bei der Sparkasse (DE 58 750 510 400 760 170 365) oder der Raiffeisenbank (DE14 750 611 680 001 646 826) mit dem Kennwort "Bergmannsbüste" - gegen Spendenquittung - einzahlen könne. Die rund 85 Zentimeter große Büste eines Bergmannes in Festtracht auf einer circa 1,20 Meter hohen Granit-Stele - gefertigt vom Fischbacher Künstler Robert Weber - soll allen verstorbenen oder verunglückten Mitarbeitern der BBI sowie den gefallenen und vermissten Betriebsangehörigen aus beiden Weltkriege gewidmet werden. Außerdem werden Spender ab 250 Euro auf einer Bronzetafel festgehalten.

Alte Hochzeitsbilder


Die Enthüllung der Büste soll im Rahmen einer Feier gemeinsam mit dem Wackersdorfer Knappenverein anlässlich des 110.Geburtstages der BBI erfolgen. Nach einem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Martin und der Enthüllung vor dem Museum wird die Feier im Pfarrheim stattfinden. Bereits am 1. Oktober wird die Sonderausstellung "Hochzeitsbilder" eröffnet. In mühsamer Kleinarbeit haben unter der Federführung von Renate Rose vor allem die Teilnehmer des "Mittwoch- Stammtisches" viele Hochzeitsfotos der vergangenen 100 Jahre aus den Gemeinden Steinberg und Oder zusammengetragen. Fotos können noch bis zum 31. August abgegeben werden.

Kindergruppe hat viel vor


Christian Scharf berichtete von einer guten Entwicklung der Kindergruppe, die mit interessierten Grundschulkindern weiter ausgebaut werden soll. Am 20.August wird mit dem Fahrrad der Bergbau-Lehrpfad besucht. Außerdem startet man ein Aktion zur Beschilderung dieses Lehrpfades. Im Oktober ist eine "Marterltour" durch das Gemeindegebiet geplant und zum Jahresausklang stehen Katalogisierungs-Arbeiten im Museum auf dem Programm. Außerdem berichtete Christian Scharf, dass man mit Isolde Pretzl eine neue Mitarbeiterin gefunden habe und ein Museumsführer für Kinder entstehen soll. Dabei ist der HAK auch beim Wandertag des Landkreises, der dieses Mal im m September in Steinberg stattfindet. Von den drei geführten Touren übernimmt Orts- und Kreisheimatpfleger Jakob Scharf die "Geschichtstour mit Museumsbesuch".

Der Jahresband "Gmoabladl" unter der Regie von Andrea Mössinger wird 2017 erscheinen. Das Jahr 2016 wird am 9. Dezember mit der Museumsweihnacht abgeschlossen. Eindringlich appellierte der Vorsitzende, die Mitgliederwerbung zu intensivieren. Mit einem Jahresbeitrag von 7 Euro können Interessenten die Ziele des Heimatkundlichen Arbeitskreises unterstützen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.