Steinberger Feuerwehr zieht Bilanz
Bei 36 Einsätzen gefordert

Zahlreiche Aktive wurden bei der FFW Steinberg ausgezeichnet, darunter Josef Weiß und Engelbert Handl (vorne sitzend, Erster und Zweiter von rechts) für 70 Jahre Mitgliedschaft. Foto:sja
Vermischtes
Steinberg am See
10.02.2016
38
0

Große Geschlossenheit demonstrierte die Feuerwehr Steinberg am See bei ihrer Jahreshauptversammlung. Fast die komplette Führungsriege wurde in ihren Ämtern bestätigt.

Landrat Thomas Ebeling, Bürgermeister Harald Bemmerl und Kreisbrandrat Robert Heinfling bestätigten der Wehr einen guten Ausbildungsstand und stete Einsatzbereitschaft. Vorsitzender Josef Mauerer jun. berichtete von 441 Mitgliedern, davon 42 Frauen.

Bei Fachmesse


Neben eigenen Aktionen, darunter eine Informationsfahrt zur Feuerwehrfachmesse nach Hannover, beteiligte sich die Wehr an vielen Veranstaltungen im Ort. Die Anschaffung einer Chiemsee-Pumpe für Hochwassereinsätze bezuschusste der Verein mit 50 Prozent. Das Klima innerhalb der Wehr bezeichnete Mauerer als "sehr gut" und dankte der Gemeinde, Aktiven, Vorstand und Sponsoren für die Unterstützung. Kommandant Franz Kiendl berichtete von vier Brandeinsätzen und 32 technischen Hilfeleistungen mit insgesamt 867 Einsatzstunden. Darüber hinaus leisteten die Aktiven über 100 Stunden bei freiwilligen Leistungen. Bei zwölf Übungen trainierte die Wehr den Umgang mit den Geräten und Fahrzeugen. Bei der Aktionswoche führte stand eine gemeinsame Übung mit der Wasserwacht an. Die Atemschutzgeräteträger übten fünfmal. Die Leistungsprüfung Wasser wurde von Dominik Ernst, Lukas und Florian Forster, Lukas Malinowski, Jakob und Simon Rupprecht, Manfred Schneider und Johannes Zitzler erfolgreich abgelegt. Auch Wissenstest und der Leistungstest Jugendflamme wurden von Nachwuchs erfolgreich bestanden.

Nach detaillierten Ausführungen zur Umstellung auf den Digitalfunk dankte der Kommandant für die Unterstützung. Jugendwart Sebastian Kammerl verwies auf 13 Feuerwehranwärter in der Jugendgruppe, von denen vier in den aktiven Dienst übergetreten seien. Eine Neuaufnahme konnte dies aber nicht kompensieren.

Jugend übt fleißig


An 38 Tagen traf sich der Trupp zur feuerwehrtechnischen Ausbildung und an neun Tagen zu Freizeitaktionen. Unter anderem war man auch an einer 24-Stunden-Übung und einer Großübung beteiligt. Kassier Michael Diermeier konnte auf einen positiven Kassenstand verweisen.

Der Vorstand des Feuerwehrvereins wurde neu gewählt. Das Ergebnis: Vorsitzender Josef Mauerer jun., zweiter Vorsitzender Franz Scharf sen.; Kassier Michael Diermeier, zweiterKassier Fabian Kraus; Schriftführer Florian Forster. Beisitzer sind Fritz Hauzenberger, Thomas Knerer, Manfred Schneider, Tobias Schmid und Angelika Thanei. Die Kasse prüfen Josef Haller und Matthias Thanei.

EhrungenZahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen bildeten den Hauptteil der Versammlung. So wurde Heinrich Kammerl jun. zum Ehrenmitglied ernannt. Florian Forster, Robert Herrmann und Manuel Huber wurden zum Feuerwehrmann befördert. Für 40 Jahre aktiven Dienst gab es die staatliche Ehrung für Paul Weiß und Wilhelm Christoph. Für 70 Jahre Mitgliedschaft wurden Engelbert Handl und Josef Weiß ausgezeichnet. 60 Jahre dabei sind: Johann und Karl Binner, Peter Frankerl, Ludwig Gräf, Horst Kaindl, Georg und Johann Obermeier sowie Andreas Sigl. 50 Jahre gehören der Wehr an: Alois Diermeier, Gottlieb Hoferer, Heinrich Kammerl sen. und Manfred Lehner. Für 40-jährige Zugehörigkeit wurden geehrt: Christoph Wilhelm Johann Fleischmann, Josef und Peter Graf, Franz Hauser, Johann Mandl, Wolfgang Plössl, Hans- Otto Sander, Manfred Seidl, Peter Späth und Josef Zizler 25 Jahre sind Armin Stangl und Günther Urban dabei. (sja)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.