Albert Rupprecht zu Gast bei der Störnsteiner CSU
"Die Maut kommt"

Lokales
Störnstein
01.10.2014
0
0
Rede und Antwort stand der CSU-Bundestagsabgeordnete Albert Rupprecht in der Zoiglstube "Mundl". Bundespolitische Themen waren bei den 20 Zuhörern auf der Agenda. CSU-Vorsitzender Josef Wittmann mit dem Gast das neue Baugebiet "Steinleite IV" besichtigt. Es ist ein Lückenschluss zwischen dem Baugebiet "Steinleite" und dem Dorf. Es sind noch fünf Bauplätze frei. Der Quadratmeter kostet vollerschlossen 82 Euro.

Wittmann gab die Themen vor wie Leerständen in den Gemeinden, Mautpflicht und das Atomkraftwerk Temelin. Unter den Gästen waren auch Bürgermeister Markus Ludwig und sein Vorgänger Boris Damzog (beide SPD) sowie Gemeinderat Otto Müller (FW). "Heute spielen Krisenherde weltweit eine große Rolle." Viele Deutsche seien der Meinung, man brauche unsere Soldaten dort nicht. "Den Barbaren müssten aber Grenzen aufgezeigt werden." Die Maut werde kommen, so der Parlamentarier. Die Mütterrente sei ein teures Projekt. Frauen-Unions-Vorsitzende Edeltraut Wang meinte: " Wir mussten zu Hause bleiben und werden zweimal bestraft, durch Nachteile im Beruf und in der Rente."

Damzog sprach die Verschuldung an, "die auf dem Rücken der Kommunen ausgetragen wird". Kontrovers diskutiert wurde das Thema Windenergie und Stromtrassen. Wittmann sprach noch die Kinder der Kontingentflüchtlinge an. Hier fehle den Schulen die nötige Unterstützung. Der Ortsvorsitzende forderte die Gäste auf, auch künftig für die CSU vollen Einsatz zu geben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.