Backofenfest auf dem Prüfstand

Lokales
Störnstein
06.11.2014
2
0
Fast keine Überschneidungen von Veranstaltungen gibt es im kommenden Jahr bei Unternehmungen von Vereinen. Dennoch musste Christian Kraus als amtierender Kartellvorsitzender einige Veranstaltungen im Kalender nachtragen. Bürgermeister Markus Ludwig lobte im Gasthaus Hirmer Markus Döllinger für die prächtige Plattform: "Sie läuft sehr positiv." Die Vereine sollten sich gegenseitig mehr unterstützen, indem sie sich zu Veranstaltungen besuchen. In Papierform wird der Kalender übrigens Ende des Jahres an alle Haushalte verteilt.

Für die Arbeiterwohlfahrt brachte Johann Völkl den Wunsch ein, dass diese beim nächsten Backofenfest dabeisein dürfe. "Sie wollen was machen, was andere nicht tun." Die anwesenden Vorsitzenden stimmten dem Vorschlag zu.

Döllinger erinnerte an die jüngste Besprechung, in der man sich einigte, Vorschläge für die Zukunft des Backofenfests zu machen. Soll es zwei Tage dauern oder nur am Samstag abgehalten werden? Doch der größte Teil der Vereinsvertreter reagierte zurückhaltend.

"Wenn es ein Samstag ist, ist für den 1.SKC der Kaffeestand gestorben", so Vorsitzender Johann Simon. "Wer trinkt denn zu später Stunde noch Kaffee und isst Kuchen oder Torte?" Für die Backfrauen dürfte es keine Probleme geben, so die Vorsitzende des Frauenbundes, Inge Trottmann. Es ändere sich der Charakter des Festes, so der CSU-Vorsitzende Josef Wittmann.

Da an diesen Abend kein Ergebnis erreicht werden konnte, wurde für Freitag, 26. November, um 19.30 Uhr im Gasthaus Kost die nächste Besprechung angesetzt, zu der auch die Backfrauen kommen. Zum Schluss der Veranstaltung hatte Bürgermeister Ludwig doch noch was Positives parat. Er konnte je 365,40 Euro aus dem Erlös des vergangenen Backofenfests an jeden Verein überreichen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.