Drei Schläge

Lokales
Störnstein
30.09.2014
0
0

Eine Mass geht noch! Die Stimmung auf dem Oktoberfest des Sportvereins war prächtig, die Atmosphäre ziemlich "durstig", der Bürgermeister gut drauf.

Das erste Event dieser Art war ein Bombenerfolg. Auch im Zelt, wohin die Bar ausgelagert war, herrschte reger Betrieb. Zuvor hatten die Alten Herren 3:1 gegen den ATSV Tirschenreuth gewonnen. Das Team unter Leitung von Sebastian Schell von der ersten Fußballmannschaft und das Damenteam hatten alles bestens vorbereitet. Zahlreiche Gäste kamen in Tracht, die Damen im schicken Dirndl, die Herren in der Lederhose. Die Organisatoren hatten nämlich versprochen, jedem "Trachtler" einen Schnaps zu spendieren. SV-Hauptvereinsvorsitzender Harald Bulligan begrüßte besonders die beiden Bürgermeister Markus Ludwig und Eka Reber.

Er dankte den Organisatoren und hoffte, dass dies nicht das letzte Oktoberfest gewesen sei. Mit drei Schlägen zapfte anschließend Bürgermeister Ludwig das erste Fass Bier anzapfen - ohne selbst nass zu werden. Der Renner aus der Küche waren die knusprigen Schweinshaxen. Die Fußballmädchen schwirrten wie Bienen durchs Sportheim, um dass süffige Oktoberfestbier und die leckeren Speisen an die Frau oder den Mann zu bringen. Gegen einen kleinen Obolus konnten die Gäste tippen, wie viel Kronkorken sich in dem großen Weizenglas befinden. Hans Marshall schätzte 666 und bekam dafür 20 Euro. Die exakte Zahl lag bei 681.

Das Masskrug-Stemmen war ein Höhepunkt. Den Teilnehmern wurde erlaubt, zuerst einen großen Schluck zu nehmen, bevor sie mit gestreckter Hand das Trinkgefäß möglichst lange halten mussten. Den Abschluss bildete ein Oktoberfest-Quiz. Bei ausgelassener Stimmung wurde bis spät in die Nacht gefeiert.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8409)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.