Gründer wollten gestalten

Lokales
Störnstein
19.05.2015
2
0

Der Katholische Frauenbund feierten runden Geburtstag. Im Mittelpunkt stehen die Gründungsmitglieder. Zwei von ihnen kamen in den Pfarrsaal, um an der Feier zum Jahrestag teilzunehmen.

Vor 60 Jahren wurde der Zweigverein Störnstein im Gasthaus Hirmer in Beisein von Pfarrer Franz Skrzeczek gegründet. "Mit Gott" so lautete der Wahlspruch der Gründungsversammlung. Bei einer Feier am Samstag im Pfarrheim St. Salvator freute sich die amtierende Vorsitzende Inge Trottmann darüber, dass von den drei noch lebenden Gründungsmitgliedern Elisabeth Kraus und Thekla Suchorlan kamen.

Zehn Jahre nach Kriegsende galten in der katholischen Bevölkerung noch die berühmten drei Ks: Kinder, Küche, Kirche. Dem Frauenbund ging es darum, das öffentliche und politische Leben mit zu gestalten. "Das Engagement und die Motivation für unsere Arbeit beziehen wir aus dem christlichen Glauben", erklärte die Vorsitzende. Die vier tragenden Säulen des Frauenbundes seien Bildungsangebote, Engagement, Spiritualität und die Gemeinschaft.

"Machen wir weiter wie unsere Vorgänger. 'Mit Gott' kann nichts schiefgehen", sagte die Vorsitzende. Stadtpfarrer Josef Häring erinnerte an die verschiedenen Klassengesellschaften zur Zeit der Gründung. Der Geisliche lobte, dass viel gespendet werde, und hoffte, dass der Frauenbund weiter so engagiert arbeitet.

Weitere Grußworte sprachen die stellvertretende Diözesanvorsitzende Birgit Kainz, Bezirksvorsitzende Cornelia Schreffl und Bürgermeister Markus Ludwig. Sie alle lobten das Engagement und dankten für das Geleistete. Musikalisch umrahmt wurde der Nachmittag vom Liedkreis des Frauenbundes. Den Abschluss bildete ein Dankgottesdienst mit Stadtpfarrer Häring und dem Kirchenchor St. Salvator unter Leitung von Petra Lindner.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.