Hochburg der Freien Wähler

Die Geehrten, sitzend von links: Martha Gleissner, Erwin Kneidl, Martha Kneidl, Rudolf Kneidl und Johann Confal senior. Stehend von links: Karlheinz Schreiner, Kreisvorsitzende Gabriela Bäumler, Bezirksvorsitzende Tanja Schweiger, Wolfgang Scharnagl, Hubert Meiler, Manfred Kurz, Hans Kraus, Manfred Weber, Elisabeth Nasz, Peter Wagner, Peter Nasz, Bürgermeister Markus Ludwig, Vorsitzender Johann Confal und Eka Reber. Bild: arw
Lokales
Störnstein
12.11.2015
7
0

Selbst als einziger SPD-Politiker fühlte sich Bürgermeister Markus Ludwig bei der 25-Jahr-Feier der Freien Wähler wohl. Er fand es wichtig, dass sich Bürger einbringen, die Gemeinde mitprägen und der Politikverdrossenheit entgegenwirken.

Gut gelaunt begrüßte der Vorsitzende der Freien Wähler (FW) Johann Confal junior im Pfarrheim St. Salvator viele junge Mitglieder und die "alten Kämpfer". Auch Abordnungen aus Neustadt, Theisseil, Altenstadt, Püchersreuth und Weiden waren vertreten.

Keine Parteipolitik

Am 21. November 1990 wurde im Vereinslokal Kneidl der Ortsverband gegründet. "Getreu dem Motto, ,Gemeindepolitik ist keine Parteipolitik', gab es bereits in den 1960-er Jahren kommunalpolitisch engagierte Bürger, die sich einbringen wollten", berichtete Confal.

1962 saß Ludwig Korsche als Unabhängiger im Gemeinderat. Vier Jahre später trat man als ÜWG an. Fritz Schuster, Franz Filchner und Johann Confal senior schafften auf Anhieb den Sprung ins Gremium. Seitdem ist die ÜWG, später FW, im Gemeinderat vertreten. Für Furore sorgte die Kommunalwahl 1996. Den Freien Wählern fehlte eine Stimme. Das Ergebnis wurde angefochten und ein "Programmfehler", der in Bayern nur zweimal auftrat, berechnete die Sitzverteilung falsch. Am Ende zogen Rudolf Kneidl, Hans Kraus und Martin Scheidler ins Gremium ein. Seit 2014 besitzen die FW vier Mandate, Eka Reber ist zweiter Bürgermeister.

"Im Landkreis sind die Störnsteiner bei fast allen Aktionen eine Freie-Wähler-Hochburg", betonte Confal und zählte die zahlreichen Veranstaltungen des Ortsvereins auf. Er zählt 66 Mitglieder, davon sind 17 junge FW-ler. Die Bezirksvorsitzende und Regensburger Landrätin Tanja Schweiger lobte die Störnsteiner FW. "Ihr habt die Grundlagen geschaffen, dass wir in den Landtag einziehen konnten." Modern ausgedrückt sei Kommunalpolitik nicht mehr sexy. "Hier muss gespart werden und hier spürt man als erstes, wo der Schuh drückt." In ihrer Festansprache sprach sie die Themen Breitbandversorgung, Nahverkehr, Studiengebühren und Energiepolitik an. Die unterirdischen Stromtrassen bezeichnet die Politikerin als Autobahnen aus Beton. "Es fehlt ein Konzept." Grußworte sprachen die Kreisvorsitzende Gabriela Bäumler und Bürgermeister Ludwig.

Treue Mitglieder

Die Ehrennadel in Silber für 20 Jahre Treue erhielt Martha Gleissner. Die Ehrennadel in Gold für 25 Jahre ging an Herbert Beer, Herbert Friedl, Bernhard Kneidl, Erwin Kneidl, Martha Kneidl, Inge Kraus, Elisabeth Nasz, Peter Nasz, Wolfgang Scharnagl, Peter Wagner, Manfred Weber und Manfred Kurz. Dankes- und Ehrenurkunde bekamen Ehrenvorsitzender Rudolf Kneidl sowie die Ehrenmitglieder Johann Confal senior, Hans Kraus und Manfred Kurz.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.