Premiere der Sitzweil des Oberpfälzer Waldvereins schlägt richtig ein
Drei lustige Stunden

Lokales
Störnstein
29.11.2014
1
0
Die erste Sitzweil des OWV im Landgasthof "Gigl" geriet zu einem kurzweiligen Abend mit Musik, Gesang, Witzen und Geschichten aus der Heimat. Die Besucher genossen drei Stunden Unterhaltung.

Vorsitzender Johann Scheidler freute sich auch über Gäste aus Weiden, Floß und Flossenbürg und dankte den Akteuren für ihr unentgeltliches Engagement. Den Auftakt machte Gerhard Träger mit Ehefrau Sonja und Sohn Andreas. Es folgte Gerhard Högen mit dem Gedicht von der "Gescheiten Kuh". Er griff auch erstmals wieder öffentlich in die Tasten seines Schifferklaviers. Manfred Hubatscheck sorgte mit Witzen für Abwechslung. Zudem begeistere er an der Quetsch'n.

Der 79-jährige Albert Träger, Senior und Gründer der Störnsteiner Blasmusik, bewies Virtuosität auf der Knopfharmonie. Auch gesanglich gab er bei so manchem Lied sein Bestes. Natürlich konnten die Besucher ihre Sangeskünste mit alten Liedern wie "Im schönsten Wiesengrunde" oder "Am Brunnen vor dem Tore" unter Beweis stellen. Paul Härtl zeigte zu guter Letzt Bilder aus vergangenen Zeiten.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.