SV beschließt Sanierung des Sportheim-Untergeschosses - Höhere Kreditaufnahme und Bausteinaktion
Anpacken, austrocknen, Platz schaffen

Mit der Sanierung soll in den Umkleidekabinen und Duschen des Sportheims Schluss sein, hoffen SV-Vorsitzender Harald Bulligan und sein Vize Johann Confal (von rechts). Bild: arw
Lokales
Störnstein
25.11.2014
11
0
Bereits am Freitag und Samstag beginnen im SV-Sportheim die Entrümpelungsarbeiten. Die Sanierungskosten belaufen sich auf zirka 120.000 Euro. Bis zum Ostermontag soll das Untergeschoss fertig sein. Das beschloss eine außerordentliche Mitgliederversammlung.

Die Feuchtigkeit setzt einigen Wänden im Untergeschoss enorm zu schaffen. Das Hauptproblem sind vor allem die Duschräume. Seit zwei Jahren befasst sich der Vorstand mit dem Thema, erklärte SV-Chef Harald Bulligan. Ein Neubau ist mit 200.000 Euro zu teuer.

Für die Sanierung gibt es von der Gemeinde 22.000 Euro Zuschuss. Vom BLSV erwartet der Verein eine Förderung von zirka 24.000 Euro. Bulligan rechnet ferner mit 38.000 Euro Kredit. Als Eigenkapital seien 24.000 Euro angesetzt. Nach den derzeitigen Planungen wird es keinen Anbau geben. Nur im Untergeschoss wird umgebaut, weil auch Tankraum und Heizung wegfallen. Der Treppenaufgang, der zum Untergeschoss führt, wird aufgelöst. Dadurch entstehen dort zusätzliche Räume, unter anderem Duschen und Umkleidekabinen für Frauen.

Der Zugang zu den Kellerräumen erfolgt künftig über die beiden neuen Seiteneingänge. "Eine Mammutaufgabe", stöhnt Bulligan. Im gesamten Keller werden alle Leitungen neu verlegt. Zum Heizen ist eine eine Wohnraumbelüftung vorgesehen. Hier hätte zweiter Bürgermeister und Kaminkehrermeister Eka Reber lieber einige Ablüfter installiert.

Der Sportheimbetrieb soll weitergehen. Die Finanzen des Sportvereins legte Hauptkassenverwalterin Renate Merdan offen. "Finanziell steht der Verein sehr gut da." Nicht zuletzt dank des Fördervereins. Sie schlug vor, das Fremdkapital auf 50.000 Euro zu erhöhen. Merdan rechnet damit, dass der Verein in spätestens 15 Jahren schuldenfrei ist. Zudem regte sie eine Bausteinaktion mit Steinen zu 10, 50 und 100 Euro an. Einstimmig befürworteten die Mitglieder dieses Sanierungskonzept. wurde dem vorgelegten "Wir müssen die Arbeiten straff durchziehen," mahnte Konrad Schell. Bereits am 5. Dezember soll der Abbruch beginnen. Arbeitsdienste sind künftig jeden Freitag ab 15 Uhr und Samstag von 8 bis 16 Uhr. Ein Helferfest soll es erst im nächsten Jahr geben.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.