Zu wenig junge Fußballer

Lokales
Störnstein
07.02.2015
0
0

In sportlicher Hinsicht läuft es beim Sportverein (SV) in fast allen Abteilungen gut. Der Nachwuchs bei den männlichen Fußballern schwächelt etwas. Das liegt aber laut Vorsitzendem Harald Bulligan an der demografischen Entwicklung.

In der Jahreshauptversammlung des Sportvereins (wir berichteten) gab es jede Menge Zahlen und Fakten. Froh sind alle, dass Trainer Pianka Krzsztof seinen Vertrag um ein Jahr verlängert hat.

In der Sommerpause stießen drei Spieler zum Verein, einer kehrte den SV den Rücken, und einer beendete seine Karriere. Zurzeit belegt die erste Mannschaft nach 17 Spieltagen den vierten Platz.

Die Alten Herren (AH) mit 76 Mitgliedern sind gut aufgestellt, 16 spielen aktiv. Von den 14 geplanten Spielen sind fünf ausgefallen. Es stehen drei Siege, fünf Niederlagen und ein Unentschieden zu Buche.

Die 17 Mädchen spielen noch in der Freizeitrunde und belegen dort den fünften Platz. Zu Saisonbeginn konnte man sieben Neuzugänge verzeichnen.

Für die E- und F-Jugend konnte trotz einer Spielgemeinschaft mit Püchersreut wegen zu weniger jungen Kicker keine Mannschaft gemeldet werden.

Die A-Jugend spielte im Frühjahr 2014 in der Normalgruppe 2 des Kreises Weiden. Mit 15 Punkten nach zehn Spielen erreichte sie den vierten Platz. Im Herbst spielte man in der Qualifikationsgruppe 3. Von sieben Teams belegte man den 5. Tabellenplatz. Die Umstellung auf eine Viererkette meisterte sie sehr gut. Der Kader umfasst 26 Spieler, wobei nur drei Störnsteiner dabei sind. Der Großteil kommt aus Schönkirch und Püchersreuth. Ziel muss es sein, wieder mehr Spieler aus der Gemeinde zu gewinnen, hieß es in der Jahreshauptversammlung.

Uschi Forster würde es begrüßen, wenn mehr Mütter das Mutter-Kind-Turnen annehmen würden. Beim Purzelvolk vergnügen sich jeden Montag 27 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren. Im Alter von sieben bis zehn Jahren sind es 13 Buben und Mädchen. In der Gymnastikgruppe trainieren jeden Dienstag 18 Frauen.

Die Abteilung Karate Dojo zählt aktuell 56 Mitglieder. Mehrere Karateka beteiligten sich am Kata-Marathon in Burglegenfeld. Ein Mitglied legte die Prüfung zum 2. Dan und zwei zum 5. Dan ab. Der Lehrgang mit Fritz Oblinger war ein voller Erfolg. Die Abteilung erhielt das Qualitäts-Zertifikat des Bayerischen Karatebundes. Es zeichnet das Engagement der Fachübungsleiter und Trainer aus. Abteilungsleiter Reisnecker legte den schwarzen Gürtel 1 Dan ab.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.