Uli Grötsch in SPD-Jahreshauptversammlung: Profil der SPD schärfen
Christina Weiß neue Kassiererin

SPD-Vorsitzender Johann Völkl, MdB Uli Grötsch, neue Kassiererin Christa Weiß, Boris Damzog, Martin Nagler, Bürgermeister Markus Ludwig, Johann Simon und Konrad Schell (von links). Bild: arw
Politik
Störnstein
29.04.2016
65
0

Johann Völkl führt weiterhin die Sozialdemokraten in der Gemeinde. Christina Weiß hat den einzigen neu besetzten Posten inne. Sie kümmert sich um die Finanzen. Hans Simon bleibt der Vizevorsitzende, und Bianca Simon fungiert weiter als Schriftführerin. Martin Nagler ist Beisitzer. Konrad Schell und Boris Damzog prüfen die Kasse.

Bundestagsabgeordneter Uli Grötsch forderte, dass die SPD erkennbar sein müsse. "Das ist in der Großen Koalition nicht leicht. Wir haben aber trotzdem durch viele Themen unter Beweis gestellt, wo die großen Unterschiede liegen." Grötsch verwies auf den Mindestlohn und die Rente mit 63. Er verhehlte aber nicht, dass es in der Rentenpolitik eine radikale Umkehr brauche. "Die Altersarmut muss wirksam verhindert werden."

Er sprach sich gegen eine Absenkung des Rentenniveaus aus. "Die private Vorsorge ist ein Irrweg. Wir müssen auf die gesetzliche Rente setzen und nicht mit Beiträgen auf den Finanzmärkten spekulieren."

Grötsch lobte die ehrenamtlichen Helfer und die öffentliche Verwaltung für das, was sie bei der Arbeit für Flüchtlinge geleistet haben. "Sie haben 2015 eine historische Leistung vollbracht. So etwas schafft nur Deutschland. Jetzt ist Integration das Thema."

Die SPD will eine Neuregelung, damit der moderne Sklavenhandel mit Leiharbeit und Werkverträgen beendet werde. Die CSU blockiere das Gesetz und verhindere damit gleichen Lohn für gleiche Arbeit, kritisierte Grötsch. "Das ist eine Schweinerei, die Kanzlerin muss Seehofer in die Schranken weisen."

Als nächste Termine nannte Völkl den Kommunalpolitischen Frühschoppen am 15. Mai sowie eine Wanderung am 23. Juni. Nach den Ferien sind noch drei Veranstaltungen geplant. Stolz zeigte sich der Vorsitzende über das, was die 36 Mitglieder alles bewegte. Man habe die Neubürgermappe neu gestaltet und verteile seit 20 Jahren den Vereinskalender. Kassier Aleksander Härtl gab gut 70 Euro mehr aus, als er eingenommen hatte.

Bürgermeister Markus Ludwig hob in seinem Grußwort das gute Miteinander Im Gemeinderat hervor. "Selbst die interkommunale Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden läuft hervorragend."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.