Bier aus Böhmen
Störnsteiner lassen es am 3. Juli richtig krachen

Die Dudelsackkapelle "Ledce" unter der Leitung von Libor Valecka ist eine Attraktion beim Bierfest in Störnstein. Bild: hfz
Vermischtes
Störnstein
01.04.2016
143
0

Die Freunde guten Gerstensaftes dürfen sich auf eine zünftige Veranstaltung freuen: Im Jubiläumsjahr des Reinheitsgebotes lassen Grenadiergarde und Störnsteiner Blasmusik am Sonntag, 3. Juli, das Bayerisch-Böhmische Bierfest wieder aufleben.

Vor dem Bieranstich gedenken die beiden Kulturträger der Gemeinde in einem Gottesdienst im Pfarrgarten neben der St.-Salvator-Kirche ihrer verstorbenen Mitglieder. Anschließend sind die Gäste zum Frühschoppen mit Weißwurstessen eingeladen. Dazu spielt die "Original Oberkrainer Formation" aus Störnstein.

Die Mitglieder der "Historisch Hochfürstlich Lobkowitzischen Grenadiergarde" bieten zum Mittagstisch Rollbraten vom Grill an. Des Weiteren gibt es Steaks, Gyros oder gebratene Würste. Ausgeschenkt wird Bier aus Böhmen und von heimischen Brauereien.

Die Störnsteiner Blasmusik unterhält ab 14 Uhr mit böhmischer, bayerischer und mährischer Blasmusik. Von 16 bis 17 Uhr gibt die bekannte Dudelsackkapelle "Ledce unter der Leitung von Libor Valecka den Ton an. Auch die Bierprinzessin Annika hat sich angesagt.

Altbürgermeister Boris Damzog hat freundschaftliche Beziehungen zu Tschechien aufgebaut. Er hatte vor zwei Jahren das Bayerisch-Böhmische Bierfest zum ersten Mal in Störnstein veranstaltet. Die Resonanz war sehr groß. Deshalb werden auch diesmal viele Besucher aus Tschechien erwartet.

Bis zum Festende um 19 Uhr zeigt noch einmal die Störnsteiner Blasmusik, was sie drauf hat. Das Fest schließt lautstark ab. Die Grenadiergarde wird dazu ihre Kanone in Stellung bringen und unter Leitung von Kommandant Alois Krichenbauer einen Schuss abfeuern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.