Kräuterwanderung des OWV
Hut vor Holunder ziehen

Interessiert lauschten die Wanderer den Ausführungen des Kräuterexperten Andreas Träger (rechts). Bild: arw
Vermischtes
Störnstein
07.07.2016
35
0

Momentan ist Kräuter-Hochphase. Der OWV veranstaltet deshalb eine Wanderung, bei der ein Experte Vielfalt, Wirkung und Anwendungen von Brennnessel, Holunder und Co. erörterte.

Unter fach- und sachkundiger Führung des Kräuter- und Naturexperten Andreas Träger ließen sich die Wanderer von den Eindrücken und der Vielfalt der wildwachsenden Heilkräuter inspirieren. Träger wies darauf hin, dass es aktuell die meisten Kräuter zu bewundern gibt und deshalb das Sammeln von Kräutern derzeit sehr beliebt ist. Der Experte erläuterte Wirkungsweise und Anwendung von Johanniskraut, Brennnessel, Giersch, Beifuß, Bärlauch, Beinwell, Storchenschnabl, Weißdorn, Gänsefingerkraut und Riesenbärnklau. Des weiteren erläuterte er die Vielseitigkeit des Holunders. Schon der Volksmund sagt: "Zieh deinen Hut, wenn du an einem Holunderstrauch oder -baum vorbei gehst", unterstrich Träger. Nach dem Erreichen des Schloßbergplateaus berichtete der Experte über den Einfluss von Bäumen, wie Linde, Eiche und Kastanie auf den Menschen.

Nach dem Innehalten beim Gebetsläuten ging es nach zwei Stunden zurück zur OWV-Anlage. Bei gemütlicher Runde am Lagerfeuer tauschte man Erfahrungen und Eindrücke der Wanderung aus. Fragen beantwortete der Experte. OWV-Vorsitzender Johann Scheidler bedankte sich bei allen Teilnehmern und dem Wanderwart Hans Scharnagl, der die Organisation übernommen hatte. Ein besonderer Dank galt dem Experten Andreas Träger.
Weitere Beiträge zu den Themen: OWV (59)Kräuterwanderung (5)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.