Pater Marek hält letzten Gottesdienst in Störnstein
Zum Abschied ein dickes Lob

Kirchenpfleger Josef Schieder (links) verabschiedete sich von Pater Marek (Mitte). Dank sagte Bürgermeister Markus Ludwig (Zweiter von links). Dritter von rechts zweiter Bürgermeister Eka Reber sowie Konrad Lehner (Zweiter von rechts) für die Ministranten und Margit Lehner (rechts) für den Pfarrgemeinderat. Bild: arw
Vermischtes
Störnstein
28.07.2016
68
0

"Mir ist doch etwas mulmig", gesteht Pater Marek Kolodziejczyk, als die Glocken der St.-Salvator-Kirche zum Sonntagsgottesdienst läuten. Für den beliebten Seelsorger ist es der Abschiedsgottesdienst in Störnstein.

/Wöllershof. Vor dem Kirchenportal warteten bereits alle Störnsteiner Vereine auf den scheidenden Geistlichen und nahezu alle Messdiener in einheitlichen T-Shirts. Unter lautem Orgelspiel von Karlheinz Schreiner zogen sie ins Gotteshaus ein.

Mehr Eheschließungen


Am 3. Juli 2008 hatte Pater Marek seine erste Messe in Störnstein gefeiert. Der Kaplan dankte den Vereinen, bei denen er in den vergangenen Jahren zu Gast sein durfte, den Gläubigen für stets ehrliche Worte und den Gottesdienstbesuchern für ihre Lernfähigkeit. Kirchenpfleger Josef Schieder betonte im Namen der Expositur-Gemeinde, Marek habe es verstanden, das Schiff auf Kurs zu halten. Seine Hauptaufgabe habe der Kaplan in der Arbeit mit Kinder und Jugendlichen gesehen. Schieder lobte Mareks offene Art. Sogar die Zahl der kirchlichen Eheschließungen habe zugenommen. Zur Erinnerung überreichte Schieder eine Nachbildung der Salvator-Kirche, gefüllt mit Euros.

Margit Lehner dankte dem Geistlichen im Namen des Pfarrgemeinderats, Konrad Lehner für die Ministrantenschar. Bürgermeister Markus Ludwig erinnerte an die schönen Begebenheiten mit Pater Marek. Zum Beispiel an eine sehr kurze Predigt und das gemeinsame Fußballspiel. Er habe gekonnt den Glauben und die Bibel näher gebracht. Als Abschiedsgeschenk gab's die Gemeindechronik, etwas "Flüssiges" aus der Gemeinde und Geld.

Wöllershof sagt Danke


Nach dem Schlusssegen sang der Kirchenchor, der auch die Messe unter Leitung von Peter Linder musikalisch gestaltet hatte, "Komm, Herr segne uns" auf polnisch. Beim anschließenden Frühschoppen im Pfarrgarten musste Pater Marek viele Hände schütteln. Gerhard und Andreas Träger spielten auf.

Bereits am Samstag hatten sich die Wöllershofer Kirchgänger von ihrem Kaplan verabschiedet. Sie überreichten ihm eine Bildcollage von der Erlöserkirche im Bezirkskrankenhaus und ein Startgeld für neue Aufgaben. Auch die AWO Störnstein überreichte eine Spende.

Am Dienstag verabschiedeten sich schließlich auch noch die Kleinen im Kindergarten mit einem Gottesdienst von dem Ordensmann. Die Buben und Mädchen hatten für ihn ein Gutti mitgebracht, das sie ihm zusammen mit einem Rucksack schenkten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Pater Marek (11)Pfarrei Störnstein (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.