Sieglinde Schwarz verstorben - Zeitung ausgetragen
Leben voller Fleiß

Kultur
Stulln
15.10.2015
53
0
Nach langer, schwerer Krankheit verstarb Sieglinde Schwarz im 78. Lebensjahr. Pfarrer Heinrich Rosner zelebrierte in der voll besetzten Pfarrkirche St. Barbara in Stulln die Totenmesse. Unter der Leitung von Rektor a.D. Heinz Prokisch gestaltete der Kirchenchor das Requiem gesanglich.

In seinem Nachruf würdigte der Geistliche die Verstorbene als dienenden Menschen für die Familie, aber auch für die Allgemeinheit. Vierzig Jahre lang trug sie ab 4 Uhr frühmorgens von Montag bis Samstag die Zeitung in ihrem Heimatort aus, wofür sie Der neue Tag ehrte.

In Stulln geboren, erlebte Sieglinde Müller als kleines Mädchen die karge Nachkriegszeit, ging in die nahe gelegene Volksschule und war bis zur Heirat 1961 bei der Pharma Stulln beschäftigt. Georg und Sieglinde Schwarz traten am 31. Dezember in der St.Barbara-Kirche vor den Traualtar Aus dieser Ehe gingen die beiden Töchter Gerda und Petra und Sohn Werner hervor.

Stolz war sie auf ihre Enkelkinder Michael und Stefanie. Gerne bereitete die Oma das Mittagessen und war auch bei den Hausaufgaben behilflich. Trotz angeschlagener Gesundheit erledigte Frau Schwarz ihre häuslichen Arbeiten. Vor viereinhalb Jahren zwang eine Krankheit, die Familie, die Ehegattin und Mutter in die Arche Noah in Nabburg in Obhut und Pflege zu geben. Dort verstarb sie, gestärkt mit der Krankensalbung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.