Als Schönheit entpuppt

Beim Sommerfest des Kindergartens St. Christophorus setzten die Buben und Mädchen die Geschichte "Die kleine Raupe Nimmersatt" mit farbenfrohen Bildern ins Szene. Samira "fliegt" als bunter Schmetterling zu den Blumen hin. Bild: ohr
Lokales
Stulln
26.06.2015
31
0

Der kalendarische Sommeranfang erfüllte zum Sommerfest des Kindergartens St. Christophorus nicht ganz die Erwartungen. Die Wolken gewannen die Oberhand, aber die Teilnehmer erfreuten sich dennoch im Freien an den farbenfrohen, lebendigen Darbietungen.

Im Pfarrgarten gruppierte sich das Publikum im Kreis um die "Naturbühne", die Kleinen nahmen ihre Plätze ein. Kindergartenleiterin Sabine Maderer dankte allen Unterstützern, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben. "Die Kinder sind heute das Wichtigste und das Wetter passt", merkte Bürgermeister Hans Prechtl (Stulln) an. Amtskollege Alois Böhm (Schwarzach) bedankte sich beim Kindergarten-Team für die gute pädagogische Arbeit in Abstimmung mit dem Elternbeirat und den Eltern.

Bunter Bilderbogen

"Der Pfarrgarten gehört heute den Kleinsten für schöne Stunden", sicherte Pater Georg zu. "Wir fangen jetzt an, wir fangen jetzt an. Wir gehören zusammen, das sieht man uns an", sangen die Drei- bis Sechsjährigen als Einstimmung zum Spiel "Die kleine Raupe Nimmersatt". Die Akteure setzten die Erzählung in Szene und führten den Inhalt den Zuschauern handelnd in farbenfrohen Bildern vor Augen:

An einem Sonntagmorgen schlüpft der Vielfraß aus seinem Ei und macht sich auf die Suche nach Essen. Vom Montag bis zum Sonntag frisst die Raupe Nimmersatt Birnen, Äpfel, Pflaumen, Erdbeeren, allerlei Gemüse und zum Schluss einen Berg von Leckereien. Sie ist nun groß und dick geworden. Bauchschmerzen plagen sie. Die Vollgefressene baut sich ein enges Haus - den Kokon. Nach mehr als zwei Wochen entpuppt sie sich als wunderbarer Schmetterling.

Zeit für Spiele

Mit dem Lied "Schöner, bunter Schmetterling, fliege zu den Blumen hin ..." klang die mit viel Applaus bedachte Aufführung aus. Die KLJB sorgte mit ihrem Spieleangebot - Sackhüpfen, Barfußgehen über verschiedene Materialien, Büchsenwerfen, Kinderschminken und Flohmarkt - für Kurzweil. Auch die Geräte im benachbarten Kindergarten luden zum Spielen und Austoben ein. Elternbeiratsvorsitzender Stefan Obendorfer hatte mit seinem Team zu tun, um die Gäste mit Kaffee, Kuchen, Gegrilltem und Salaten zu versorgen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.