Eine Zukunft in Amerika

Ein Familienbild erinnert an die Vorfahren, die ihre Wurzeln in Stulln hatten. Bilder: eca (2)
Lokales
Stulln
16.10.2014
8
0

Zurück zu den Wurzeln: Zwei Paare aus den Vereinigten Staaten fanden in Stulln Spuren ihrer gemeinsamen Vorfahren - eine Urgroßmutter war Margareta Lorenz, vor deren Elternhaus ein Erinnerungsfoto entstand.

Die beiden Ehepaare Cynthia und Robert Wagner und Debra und Joseph Schiesl besuchten den Geburtsort ihrer Urgroßeltern in Stulln. Die gemeinsamen Vorfahren waren Johann Schiesl und seine Frau Margareta, eine geborene Lorenz.

Johann Schiesl, geboren am 8.Juni 1865 in Stulln, wanderte 1887 von Stulln nach Amerika aus. Als zweitgeborener Sohn des Bauern Georg Schiesl und seiner Frau Anna hatte er keine Aussichten den Hof zu übernehmen. Seine Braut Margareta stammte aus dem benachbarten Veitenhof. Sie wurde am 17. September 1868 als drittes Kind der Bauerseheleute Johann und Margareta Lorenz in Stulln geboren. Mit dem Auswandererschiff ging es in die "Neue Welt". Ziel war der mittlere Westen, der landschaftlich doch der Oberpfalz ähnelte. das Paar heiratete in Dyersville in Iowa und ließ sich später in Dubuque am Mississippi nieder.

Im Eisenbahnbau

Hier baute John, wie Johann jetzt genannte wurde, eine Farm auf. Den Lebensunterhalt sicherte er durch die Arbeit im Eisenbahnbau und in einer Gießerei. John und Margret Schiesl bekamen sieben Kinder. Am 21. April 1896 wurde die Einbürgerungsurkunde für John Schiesl als Bürger der "United States of America - State of Iowa" ausgestellt. Brieflich hielt man Kontakt mit der alten Heimat, einen Besuch gab es aber nicht mehr. In den Jahren zwischen 1918 und 1920 siedelte sich Georg Lorenz, ein Bruder von Margret Schiesl in Iowa an: Nach der Heimkehr aus dem Ersten Weltkrieg kehrte er Stulln den Rücken und wanderte aus.

Große Erbengemeinschaft

Der Kontakt in die Oberpfalz war nach dem Zweiten Weltkrieg abgerissen. Im Jahr 1983 führte der Tod eines kinderlos verstorbenen Verwandten die Familien in einer sehr großen Erbengemeinschaft, die bis in die USA und Kanada reichte, wieder zusammen. 1985 besuchten erstmals der Enkel der Auswanderer, James Joseph Schiesl, seine Frau Mary Josephine und Tochter Cynthia Wagner sowie deren Ehemann Robert Stulln. Es folgte ein großes Verwandtentreffen mit den Familien Lorenz und Schatz. Einige Deutsche machten einen Gegenbesuch in Amerika. Nach dem Tod von James Joseph und seiner Frau Mary Josephine drohte der Kontakt wieder abzubrechen.

Als aber ein Urenkel der Familie Lorenz im Jahr 2012 an einer Schülerbegegnung in Minnesota teilnahm, traf er auf die Nachkommen von James Joseph und seiner Frau. Der Kontakt mit Joseph Schiesl mit seiner Frau Debra und dessen Schwester Ann Schiesl-Griesinger intensivierte sich wieder.

Die Urenkelin Cynthia Wagner und deren Mann Robert, der Urenkel Joseph Schiesl mit seiner Frau Debra besuchten nun auf ihrer 14-tägigen Rundreise, die sie unter anderem von Wien bis in die Schweiz führt, die Heimat der Vorfahren aus Stulln. Im "Bodensteiner Pub" wurde ein Verwandtentreffen organisiert, die beiden Bauernhöfe, die alte und neue Pfarrkirche sowie der Friedhof besichtigt. Der Gegenbesuch der deutschen Verwandtschaft ist Jahr 2015 ist schon eingeplant.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.