Feste Größe im Gemeindeleben

Bürgermeister Hans Prechtl (links) gratulierte dem Vorstand des Skiclubs Stulln zur Wahl (von links): Nebojsa Randelovic, Bernhard Kloner, Mario Petzold (Zweiter Vorsitzender), Silvia Schönberger, Annette Schart, Markus Heigl, Michaela Heigl, Werner Seuß, Anton Wegele und Thomas Rohrwild (Vorsitzender). Bild: ohr
Lokales
Stulln
24.11.2014
26
0

Beim Skiclub ist alles im Lot: Die Mitgliederversammlung bestätigte die Vorstandschaft mit eindeutigem Votum, das sportliche Angebot wird bestens angenommen und die Veranstaltungen mit geselligem Charakter erfreuen sich großer Beliebtheit.

Vorsitzender Thomas Rohrwild entbot bei der Jahreshauptversammlung im TSV-Sportheim Bürgermeister Hans Prechtl seinen besonderen Willkommensgruß und blendete auf die zurückliegende Saison zurück. Laut seinem Bericht beherberge der Verein 100 Mitglieder in seinen Reihen. Die Tagesfahrten nach St. Johann/Tirol im Januar und zur Steinplatte gemeinsam mit der KLJB anfangs März hatten starken Zuspruch und waren von herrlichem Wetter begünstigt. An der Abschlussfahrt nach Bad Ischgl vom 4. bis 6. April als erneutes Highlight beteiligten sich acht Brettlfans.

Für die Aktion des TSV Stulln "Kauf dir einen Stuhl" spendete der Skiclub 500 Euro. Der Einladung zur Wanderung im September nach Altfalter zu einem gemeinsamen Mittagessen auf Vereinskosten anstelle einer Weihnachtsfeier folgten 20 Mitglieder.

In seinem Ausblick verwies Rohrwild auf die bereits terminierten Tagesfahrten: am 31. Januar nach Mayrhofen sowie am 7. März zur Steinplatte. Die Drei-Tages-Fahrt nach Ischgl ist für 17. bis 19. April fest eingeplant. Der Skiclub beteiligt sich wiederum am Bürgerfest der Ortsvereine und weiteren dörflichen Veranstaltungen. Abschließend bedankte sich der Vorsitzende bei der Vorstandschaft für die gute und konstruktive Zusammenarbeit.

Chemie und Innenleben stimmen beim Skiclub, hob Bürgermeister Hans Prechtl in seinem Grußwort hervor. Ein Dreiklang zeichne den Verein aus: Zum einen werde der Vereinszweck "Wintersport" durch die von den Mitglieder hervorragend angenommenen Fahrten erfüllt. Zum anderen fänden die geselligen Veranstaltungen ein starkes Echo. Als dritte Säule sei der Verein in der Öffentlichkeit präsent. Der Weihnachtsmarkt sei eine echte Bereicherung. Der Skiclub könne zuversichtlich in die Zukunft blicken, war der Bürgermeister überzeugt.

Die vorgeschlagene Satzungsänderung - die Ausweitung der Wahlzeit von zwei auf drei Jahre - wird bei der nächsten Mitgliederversammlung zur Abstimmung kommen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.