Nachruf auf Paula Weinfurtner
Neue Heimat Stulln

Lokales
Stulln
23.09.2015
0
0
Paula Weinfurtner ist im Alter von 78 Jahren verstorben. Pfarrvikar Josef Kokkoth zelebrierte mit der Trauergemeinde in der St.Barbara-Kirche in Stulln das Requiem. Der Kirchenchor unter der Leitung von Rektor a.D. Heinz Prokisch begleitete die Totenmesse und die Einsegnung gesanglich.

In seinem Nachruf bezeichnete der Priester die Verstorbene als gläubigen Menschen und sorgende Hausfrau für die ganze Familie und zeigte ihren Lebensweg auf. Sie ist in Altrohlau, Kreis Karlsbad, im jetzigen Tschechien, geboren und wuchs im Elternhaus mit den beiden Geschwistern auf. Als Achtjährige musste Paula Hofmann mit ihrer ganzen Familie die Heimat verlassen und der Fluchtweg führte zunächst nach Au in der Hallertau. Nach einem mehrmonatigen Aufenthalt erfolgte ein Wechsel nach Stulln mit ständiger Bleibe.

Im August 1958 schlossen Johann und Paula Weinfurtner in Schwandorf den Bund der Ehe. Aus dieser Heirat gingen Sohn Johann und Tochter Michaela hervor. Ein harter Schicksalsschlag traf die Familie 1987. Der Ehemann und Vater erlag mit 56 Jahren einem Herzinfarkt. Ab 2014 musste Paula Weinfurtner mehrere Krankenhausaufenthalte auf sich nehmen und sie verstarb am 6. September.

Der Trauerzug geleitete die Urne zur letzten Ruhestätte und der Geistliche nahm die Einsegnung vor. Vorsitzender des Seniorenkreises Stulln, Helmut Kramer, bedankte sich für die 22-jährige Mitgliedschaft und erinnerte an die schöne, gemeinsame Zeit.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.