Nachrufe für verstorbenen Franz Baumann
Dankesworte am Grab

Lokales
Stulln
10.08.2015
8
0
Franz Baumann verstarb im Alter von 86 Jahren. Pater Georg zelebrierte mit der Trauergemeinschaft in der St.-Barbara-Kirche in Stulln die Totenmesse. Der Kirchenchor unter der Leitung von Rektor a.D. Heinz Prokisch gestaltete das Requiem gesanglich und die Blaskapelle Schwarzenfeld die Einsegnung musikalisch.

Der Priester zeichnete in seinem Nachruf den Lebensweg des Verstorbenen. Franz Baumann wuchs als gebürtiger Nabburger an seinem Heimatort auf und begann nach dem Schulabschluss eine Lehre als Schlosser. Nach der Ausbildung folgte eine Beschäftigung in seinem erlernten Beruf bei den Vereinigten Flussspatgruben als Vorarbeiter bis zu seiner Ruhestandsversetzung.

Im Juni 1955 gaben sich Franz und Hermine Baumann, geborene List, in dem neu erbauten Gotteshaus in Stulln das Jawort. Aus dieser Ehe ging Sohn Joachim hervor. Am Sportplatzweg wurde schließlich das eigene Heim errichtet. Franz Baumann verstarb nun nach mittlerweile längerer Krankheit.

Pater Georg nahm am Friedhof die Einsegnung der Urne vor. Johann Vetter würdigte die jahrzehntelange Mitarbeit bei der Freiwilligen Feuerwehr Stulln, und der Vorsitzende des Seniorenkreises, Helmut Kramer, bedankte sich ebenfalls für die Mitgliedschaft. Beide Nachrufredner stellten als Zeichen des Fortbestands der Verbundenheit und Wertschätzung eine Blumenschale am Grabe nieder.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.