Prachtstück bringt Sieg ein

Die Kinderaktion "Rote Bete" des Gartenbau- und Verschönerungsvereins Stulln landete einen Volltreffer. Mehr als 70 Mädchen und Buben beteiligten sich am Wettbewerb. Das schwerste Stück wog 6,05 Kilogramm.
Lokales
Stulln
11.10.2014
5
0

"Die gute Annahme einer Veranstaltung ist der tollste Lohn." Mit dieser Feststellung traf Bürgermeister Hans Prechtl den Nagel auf den Kopf: Das neunte Herbstfest des Gartenbau- und Verschönerungsvereins Stulln erfreute sich eines riesigen Zuspruchs.

Vorsitzender Hubert Obermeier hieß die sehr zahlreichen Besucher - unter ihnen Pater Georg, Bürgermeister Hans Prechtl mit Gattin Irmgard und Gemeinderäte sowie Gründungs -und Ehrenmitglied Rudolf Wiefling - willkommen. Das fantasievolle Programm sprach gleichermaßen Jung und Alt an. Im gemütlichen Vierseithof der Familie Sorgenfrei nutzten die Erwachsenen die Gelegenheit zu einem unterhaltsamen Plausch mit Freunden, Bekannten und Nachbarn.

Die Apfelsaftpresse zog auch die Kleinen in den Bann. Neugierig beobachteten sie die Vorbereitungen. Das maschinelle Zerkleinern der Früchte zu Maisch, das Auffüllen der einzelnen Wannen und deren Aufeinanderschlichten zu einem Stapel in der Presse. Hermann Prüfling bediente die Vorrichtung und Richard Edenharter beobachtete mit den Dreikäsehochs den Weg der Flüssigkeit in den bereitgestellten Kanister. Das geduldige Warten lohnte sich. Der frische Apfelsaft mundete allen, die ihn kosteten.

Die Mädchen und Buben begutachteten bereits die auf Tischen übersichtlich aufgebauten vielfältigen, altersgemäßen Preise. Die jungen Teilnehmer versammelten sich nun um den Vorsitzenden, um die Ergebnisse aus der Kinderaktion "Rote Bete" - auch als "Rode Rana" bekannt - zu erfahren. Die schwerste Frucht brachte 6,05 Kilogramm auf die Waage - und das Prachtstück gehörte Lena Eules. Als weitere Preisträger folgten Sandra Butz (3,70 Kilogramm), Johannes Schmal (2,75), Kathrin Eules (2,75), Lena Radlsteiner (2,55), Marie Attenberger (2,35), Lisa Radlsteiner (2,35), Jonas Balk (2,30), Bastian Engelhardt (2,25), Emilie Kraus (2,20). Jedes der teilnehmenden 72 Kinder konnte einen Preis mit nach Hause nehmen.

Vorstandsmitglied Maria Spichtinger hatte für die Erwachsenen eine knifflige Aufgabe vorbereitet: den Arzneitee-Quiz. Von den 16 abgebildeten Pflanzen waren nur Teile für den Besucher ausgewählt worden, in denen der Wirkstoff nachgewiesen ist. Als Voraussetzung zur Einstufung als Arzneitee muss die Wirkstoffmenge definiert, der Anbau kontrolliert und die pharmazeutische Wirkung nachgewiesen sein, erklärte die Fachfrau. Schmecken, Riechen und Tasten waren gefragt, um die Schalen mit den Wirkstoffen zuordnen zu können. Zum Beispiel den Birkenblättern, den Holunder- und Kamillenblüten sowie Thymiankraut und Weißdornblätter mit Blüten.

Gewinner gezogen

Der Stand war stets besetzt. 151 Besucher gaben den Quizbogen ab und 119 richtige Lösungen waren darunter. Glücksfee Johanna zog die Reihenfolge. Über die vorderen Plätze konnten sich Christine Winter, Edeltraud Köppl, Angela Klar, Rosi Karl und Stefan Brandl freuen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.