Vorfreude auf neues Fahrzeug

Kommandant Alois Luber erläuterte den Bedarf der Freiwilligen Feuerwehr fürs kommende Jahr. Das neue Fahrzug HLF 20 wird im Februar 2016 ausgeliefert und erhält zwei Monate später im Mai beim Florianstag in Stulln den kirchlichen Segen, gab der FF-Repräsentant als erfreuliche Nachricht bekannt. Bild: ohr
Lokales
Stulln
20.10.2015
15
0

Die Gemeinde Stulln ist als Betreiber der Kanalisation zur Führung eines Abwasserkatasters verpflichtet. Der Gemeinderat fasste den Beschluss, den Zuwendungsantrag zu einem kürzlich aufgelegten Sonderförderprogramm einzureichen.

Die Erkundung des Kanalnetzes ist eine wertvolle Hilfestellung und eine rechtliche Verpflichtung, konstatierte Bürgermeister Hans Prechtl in der jüngsten Sitzung. Das Kanalkataster bildet die Grundlage für eine systematische Zustandserfassung von Kanälen und somit die Sicherstellung eines ordnungsgemäßen Betriebs des Kanalnetzes, einer effizienten Sanierungsplanung sowie einer transparenten Beitrags - und Gebührenkalkulation.

Bei Erstellung eines EDV-gestützten Kanalkatasters beträgt die Zuwendung pauschal einen Euro je Meter geprüfter Kanal- und Regenwasserkanallänge. Das Kanalnetz in Stulln umfasst 10 300 Meter - ohne die öffentlichen Teile der Grundstücksanschlüsse und der Druckrohrleitungen. Aus zeitlichen Gründen und wegen fehlender Qualifikation kann die Verwaltung die Kanaldatenbank nicht erbringen. Die Aufsichtsbehörde fordert die Vollzugsmeldung bis zum 31. Dezember 2016.

Das Gremium erteilte beiden vorliegenden Bauvorhaben das gemeindliche Einvernehmen. Die Unterschriften benachbarter Grundstückseigentümer sind auf den Planunterlagen jeweils vollständig vorhanden: Dem Bauantrag von Robert und Marika Delling auf Errichtung eines Doppelhauses mit Garagen, einschließlich der Abweichung hinsichtlich der zulässigen Grenzbebauung für beide Nebengebäude. Der Tektur von Dr. Oliver Kaltenecker des noch laufenden und genehmigten Bauvorhabens "Neubau eines Einfamilienhauses mit Garage und Carport" in der Eichenstraße. Die vorgesehene Winkelstützwand verhindert die Abschwemmung von Humus zum Nachbarn.

Ausführlich erläuterte Kommandant Alois Luber die Bedarfsmeldung der Freiwilligen Feuerwehr Stulln mit dem Gesamtaufwand von circa 2150 Euro. Die Anschaffungen für zwei Paar Feuerwehrstiefel und drei Stück Feuerwehrüberjacken für Atemschutzträger belaufen sich auf rund 1150 Euro. Für Kleinmaterial und Zubehör sind 1000 Euro vorgesehen. Des Weiteren wird an Schulungen teilgenommen: An der Ausbildung zum Truppmann sowie an zwei Lehrgängen für Gruppenführer und an drei für Atemschutzträger. Das neue Feuerwehrfahrzeug HLF 20 kann im Februar 2016 ausgeliefert werden und es erhält am Florianstag in Stulln den kirchlichen Segen, teilte der Kommandant als erfreuliche Nachricht mit. Das alte Fahrzeug wird in der Regel verkauft, informierte Luber auf Anfrage von Josef Nachtmann. Aktuell nehme ein Bewerber das Angebot der Gemeinde von 800 Euro als finanzielle Unterstützung zum Erwerb der Fahrerlaubnis zum Lenken des neuen Feuerwehrautos in Anspruch. Zwei weitere Aktive bekundeten Interesse, teilte Luber auf Nachfrage von Jürgen Vetter mit. Bürgermeister Hans Prechtl bedankte sich bei Kommandant Alois Luber für seinen engagierten Einsatz und für die Leistungsabnahmen.

Die beauftragten Unternehmen konnten die Erneuerung der Außentreppe des Schulhauses zum Schulgarten rechtzeitig zum Schulbeginn abschließen, unterrichtete das Gemeindeoberhaupt als Bekanntgabe aus nicht öffentlicher Sitzung. Metallbau Hunger aus Schwarzenfeld erhielt den Auftrag für die Metallarbeiten zum Preis von 6200 Euro. Der Abbruch der alten Betontreppe, die Herstellung der Fundamente und das Verputzen der Außenwand wurde an die Firma Delling in Stulln mit der Angebotssumme von 2700 Euro ebenfalls brutto vergeben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.