Kreisklasse West
Stulln schießt Trausnitz ab

Und sie haben schon wieder zugeschlagen (von links): Manuel Zühlke, Frank Wilhelm und Thomas Dorrer bejubeln ein Tor beim 5:0-Erfolg des TSV Stulln gegen den TSV Trausnitz. Bild: ham
Sport
Stulln
10.04.2016
103
0

Daheim ist's doch am schönsten. Das gilt aber sicherlich nicht für die Heimmannschaften an diesem Wochenende in der Kreisklasse West.

Schwandorf. Der 20. Spieltag in der Kreisklasse West war nicht der Tag der Heimmannschaften. Bei sechs Spielen siegten fünf Mal der Gast, lediglich der TSV Stulln (48) wurde im Spiel gegen den TSV Trausnitz (16) seiner Favoritenrolle gerecht. Er gewann mit 5:0 und bleibt Zweiter hinter der spielfreien DJK Gleiritsch (50), deren Gastspiel beim TuS Dachelhofen (13) kurzfristig verschoben worden war. Ausrutscher auf eigenem Platz leisteten sich die FT Eintracht Schwandorf (31), die dem SV Diendorf (29) ebenso mit 0:1 unterlag, wie der TSV Klardorf (22) dem SV Trisching (32). Völlig von der Rolle ist der SC Kreith/Pittersberg (28), der sich der SG Pertolzhofen/Niedermurach (29) mit 1:3 geschlagen geben musste und auf Rang acht abrutschte.

Wichtige Punkte für den Klassenerhalt verschenkte der SV Haselbach (19) durch das 0:1 gegen den SC Weinberg (25). Dass sich der 1. FC Schwandorf (21) mächtig gegen einen erneuten Abstieg stemmt, machte er durch den 2:1-Auswärtssieg beim TV Nabburg (29) deutlich.

SC Kreith 1:3 (0:0) Pertolzh./N'murach

Tore: 0:1 (64.) Andreas Prey, 0:2 (69./Foulelfmeter) Christoph Eckl, 1:2 (72./Foulelfmeter) Alexander Kiendl, 1:3 (88.) Markus Raiml - SR: Luis Ilhan (ASV Burglengenfeld) - Zuschauer: 60

(bku) In der ersten Hälfte zeigten beide Seiten ein ausgeglichenes Spiel. Sowohl Kreith als auch Pertolzhofen/Niedermurach waren bemüht, es gab aber wenige torgefährliche Szenen. Nach Wiederanpfiff zunächst das gleiche Bild: In der 64. Minute nutzte aber Andreas Prey einen Abwehrfehler und traf zum 0:1 für die Spielgemeinschaft. Danach waren die Gäste die agilere Mannschaft und konnten in der 69. Minute nach einem verwandelten Foulelfmeter von Christopher Eckl auf 0:2 erhöhen. Wenig später erhielt auch Kreith einen Foulelfmeter den Alexander Kiendl zum 1:2-Anschluss verwandelte. Danach warf Kreith alles nach vorne, um den Ausgleich zu erzielen. Dies nutzte Markus Raiml für den SG zum 1:3.

TSV Stulln 5:0 (3:0) TSV Trausnitz

Tore: 1:0 (12.) Wilhelm Frank, 2:0 (31.) Daniel Götz, 3:0 (40.) Alexander Zühlke, 4:0 (58.) Fabian Schieber, 5:0 (85.) Tobias Lippert - SR: Josef Lehner (SpVgg Schönseer Land) - Zuschauer: 150

(bku) Die Partie war eine klare Sache für die Gastgeber. In den ersten zehn Minuten dominierten sie das Spiel und ließen Trausnitz kaum einen Spielraum, dennoch hatte der Gegner hier eine gute Torchancen. In der 12. Minute traf Wilhlem Frank verdient zum 1:0. Trausnitz wollte den Ausgleich, doch es trafen erneut die Gastgeber: Daniel Götz machte mit einem Schuss aus 25 Metern Entfernung das 2:0. Kurz vor der Pause konnte Alexander Zühlke einen Freistoß zum 3:0 verwandeln. Nach dem Seitenwechsel war für den Gegner die Luft raus, auch Stulln schaltete einen Gang zurück. Dennoch traf Fabian Schieber in der 58. Minute zum 4:0. Den Schlusspunkt unter die Partie setzte Tobias Lippert.

TV Nabburg 1:2 (0:2) FC Schwandorf

Tore: 0:1 (17.) Fabian Engler, 0:2 (18.) Michael Schicker, 1:2 (65.) Johannes Blödt - SR: Robert Rem (SV Leonberg) - Zuschauer: 50 - Besondere Vorkommnisse: (65.) FC Schwandorf (65.) verschießt Foulelfmeter

(bku) Einen verdienten Auswärtssieg konnte der FC Schwandorf mit nach Hause nehmen. Die Gastgeber zeigten in der ersten Hälfte keine berauschenden Leistungen. Der FC schaffte mit einem Doppelschlag in der 17. Minute und 18. Minute nach großen Abwehrfehlern der Gastgeber eine kleine Vorentscheidung. Nach dem Wiederanpfiff wurde das Spiel nicht besser. In der 65. Minute hatte Schwandorf die Möglichkeit, mit einem Foulelfmeter zu erhöhen. Allerdings traf der Schütze nur die Latte, woraus sich im Gegenzug der Anschlusstreffer für Nabburg entwickelte. Danach war die Spiellaune aber auf Seiten des TV Nabburg wieder verebbt. Es blieb nach einer schwachen Partie beim verdienten Sieg für Schwandorf.

Eintr. Schwandorf 0:1 (65.) SV Diendorf

Tor: 0:1 (65.) Simon Frey - SR: Stefan Ebensberger (FC Schmidgaden) - Zuschauer: 150

(bku) beide Teams lieferten sich ein kampfbetontes Spiel. Keiner der Kontrahenten schenkte dem anderen etwas. Auf beiden Seiten gab es gute Chancen, die Gäste versuchten es in der ersten Hälfte hauptsächlich mit Kontern und hatten drei Lattentreffer. Auch in der zweiten Hälfte blieb es kämpferisch und das Spiel wirkte verfahren. Der SV Diendorf ging nach gut einer Stunde in Führung. Schwandorf versuchte noch einmal alles, traf aber nicht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.