Mädchen holen Kreispokal

Rebekka Heigl, Antonia Heigl und Lea Wittmann (von links) gewannen die Endrunde um den Kreispokal in Fronberg bei den Mädchen. Bild: hfz
Sport
Stulln
02.12.2016
22
0

Ein umfangreiches Programm hatte die Tischtennisabteilung des TSV Stulln zu meistern: Neben drei Ligaspielen stand die Endrunde des Kreispokals für zwei Jugendmannschaften auf dem Programm.

Im letzten Spiel der Vorrunde konnten die Herren des TSV zum ersten Mal fast in Bestbesetzung gegen den TV Nabburg V antreten. So gelang den Stullnern nach den ersten drei Doppeln eine 2:1-Führung. Auch im ersten Paarkreuz konnte Stulln durch die Rückkehr von Götz einen Sieg holen und so die Führung mit 3:2 behaupten. In Anschluss überzeugte der TSV mit drei Einzelsiegen in Folge. Nabburg gab sich aber noch nicht geschlagen und kam wieder bis auf 8:5 heran. Am Ende bewiesen die Stullner Nervenstärke und gewannen mit 9:5. Für den TSV waren die Doppel Götz/Pornitz und Kneißl/Pornitz erfolgreich. In die Gewinnerliste bei den Einzelspielen trugen sich Dominik Götz (2), Erich Kneißl (2) und Katharina Heigl ein.

Die Bambini empfingen die KF Oberviechtach und wollten weiter ungeschlagen zu bleiben. Das gelang mit einem ungefährdeten 7:3-Sieg. Für Stulln gewannen Wittmann/Priehäußer, Eva Wittmann (3), Sina Priehäußer (2) und Maximilian Zilch. Ebenfalls ein Heimspiel hatten die Mädchen, die den TSV Nittenau in der Mehrzweckhalle begrüßten. Wie schon im Hinspiel konnte bei den Nittenauerinnen nur eine Spielerin den Stullner Mädchen, die am Ende einen klaren 7:3-Erfolg verbuchten, Paroli bieten. In die Siegerliste trugen sich Wittmann/Heigl, Lea Wittmann (2), Antonia Heigl (2) sowie Rebekka Heigl (2) ein.

Niederlage im Halbfinale


Die Bambini und Mädchen reisten außerdem zur Kreispokalendrunde nach Fronberg. Die Auslosung war etwas unglücklich, so dass die besten Teams der Liga gleich im Halbfinale gegeneinander spielen mussten. So trafen bei den Bambini die beiden noch ungeschlagenen Teams der Liga - der TSV Stulln und der TSV Detag Wernberg - aufeinander. Nach kurzer Spielzeit stellte sich heraus, dass die Wernberger für die Stullner eine Nummer zu stark waren: Sie gewannen klar mit 5:1. Den Ehrenpunkt für den TSV holte Eva Wittmann.

Der Höhepunkt an diesem Tag war das Spiel der Mädchen des TSV Stulln gegen die Mädchen III des TSV Klardorf. Beide sind Tabellenführer in ihren Ligen und noch ungeschlagen. Nach einem spannenden Spiel mit ständig wechselnden Führungen konnten die Stullnerinnen das Halbfinale knapp mit 5:4 für sich entscheiden. Beste TSV-Spielerin war Lea Wittmann mit drei Siegen. Antonia und Rebekka Heigl steuerten jeweils einen Erfolg bei. Das Finale gegen den TSV Detag Wernberg war dann eine eindeutige Angelegenheit zugunsten des TSV: Die Stullnerinnen gewannen mit 5:3 und holten den Kreispokal. In diesem Spiel waren Lea Wittmann (2), Antonia Heigl (2) und Rebekka Heigl erfolgreich.
Weitere Beiträge zu den Themen: Tischtennis (316)TSV Stulln (47)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.