Bei Senioren: Faschingskränzchen mit zwei Sketchen
Faschingskränzchen bringt zwei Sketche

Vermischtes
Stulln
04.02.2016
17
0

Das Faschingskränzchen des Seniorenkreises Stulln bot die richtige Mischung. Zwei Sketche hatten die Lacher auf ihrer Seite. Die Gruppen der Faschingsgesellschaft glänzten mit ihren Tanzdarbietungen. Die beiden Hausmusiker schafften eine fröhliche Atmosphäre im Pfarrheim.

Die Vorsitzenden Helmut Kramer und Hildegard Gerl freuten sich bei ihrer Begrüßung über die gute Annahme. Zum Auftakt strapazierte die Posse "Auf dem Finanzamt" - parodiert von Hildegard Gerl (Beamtin) und Anna Barth (Kundin) - die Lachmuskeln. Versuchte doch die Antragsstellerin ihre Anliegen und Vorstellungen mit ungeahnten Tricks erfolgreich durchzusetzen. Das Führungsduo steigerte mit dem Stück "Die Führerscheinprüfung" die Stimmung. Der überraschende und unerwartete Ausgang sorgte für einen Riesenapplaus.

Nach dem Einmarsch stellte Präsidentin Marion Raab das Kinderprinzenpaar Sarah I. und Pawel I., Funkenmariechen Jasmin sowie die Kinder- und Jugendgarde vor. Ihre Präsentationen überzeugten das Publikum und es klatschte begeistert Beifall.

Die jungen Tollitäten durften einer ehrenvollen Aufgabe nachkommen. Sie hängten den "vier guten Geistern des Hauses", Edeltraud Altmann, Rosemarie Höreth, Katharina Löbl und Dagmar Lula, den Saisonorden um. Pfarrer Heinrich Rosner - verkleidet als "nigerianischer Chief" - erhielt die Auszeichnung für seine rege Teilnahme am Seniorenkreis. In eigener Sache überreichte Präsidentin Marion Raab an Anton Hartl den Orden für das kunstvolle Ausgestalten der Zepter für die Faschingsregenten.

Die beiden "Haus- und Hofmusiker" Ludwig Gerl und Reinhard Höreth spielten abwechselnd auf ihrer Quetschen Ohrwürmer, luden zum Mitsingen und Schunkeln ein und sorgten für einen stimmungsvollen Ausklang.
Weitere Beiträge zu den Themen: Seniorenkreis (13)Faschingskränzchen (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.