Faschingsauftakt in Stulln
Diadem und Zepter als Insignien

Kurz vor Mitternacht legte die Prinzengarde im TSV-Sportheim einen schmissigen Tanz aufs Parkett.
Vermischtes
Stulln
14.11.2016
69
0

Beschwingter Faschingsauftakt am 11.11. im bis auf dem letzten Platz besetzten TSV-Sportheim. Die Jugend- und Prinzengarde glänzten mit mitreißenden Auftritten. Mit ihrer Einlage entführte das Männerballett auf den Mond. Zeremoniell übernahmen die neuen Regenten für die Faschingssaison 2016/2017 ihre Insignien.

Musikalisch begleitete Alleinunterhalter Thomas Schatz den Start in die fünfte Jahreszeit und traf mit seinem Repertoire den richtigen Ton und sorgte für eine fröhlich, heitere Atmosphäre. Humorvoll und herzlich begrüßte der Vizepräsident der Faschingsgesellschaft Stulln, Andreas Pusch, die noch amtierenden Tollitäten Jasmin I. und Patrick I. mit Kinderprinz Pawel I. und seiner Prinzessin Sarah I. sowie Zweiten Bürgermeister Thomas Rohrwild mit Gattin Nicole.

Die Jugendgarde - trainiert von Sabrina Dirnberger und Antonia Stiegler - setzte mit ihrer flotten, beeindruckenden Darbietung einen ersten Höhepunkt. Das Männerballett "Die krummen Gurken" warteten mit einer originellen Einlage auf. Im Astronauten-Look präsentierte eine Mannschaft vom Raumschiff Surprise und das Team einer Apollo jeweils einen Tanz. Als Krönung boten sie eine gemeinsame Show dar.

Kurz vor Mitternacht legte die Prinzengarde einen schmissigen Tanz aufs Parkett und leitete zum Höhepunkt des Abends über. Dank gebührt den Trainerinnen Rosi Kloner und Anja Zechmann für das exakte Einstudieren. Unter kräftigem Klatschen marschierte der Elferrat ein und formierte sich im Oval. "Vize" Andreas Pusch bedankte sich beim Kinderprinzenpaar Sarah I. und Pawel I. für die guten Tanzleistungen der letzten Saison und überreichte zur Erinnerung jeweils eine Bildercollage - und der Schlachtruf "Stulln, schluck auf!" erklang frisch und freudig aus ihren Kehlen.

Ihre Nachfolger stellten sich vor und erzählten auch von ihren Hobbys. Svea I. und Rocco I. (beide aus Stulln) erhielten nach altem Brauch die Zeichen ihres Amtes. Jasmin I. und Patrick I. durften ebenfalls Präsente als Anerkennung für das tolle Engagement entgegennehmen. Die Spannung stieg - zu aller Überraschung erschien freudestrahlend Pfarrvikar Joseph Kokkoth - und danach betrat das neue Prinzenpaar die Tanzfläche und das fest gehütete Geheimnis war gelüftet - Sarah I. (Stulln) und Sebastian I. (Oberviechtach). Zeremoniell übergaben die scheidenden Tollitäten die Insignien. Das Diadem als Symbol der Würde und das Zepter als Sinnbild der Macht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fasching (648)TSV Stulln (47)OnlineFirst (12741)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.