Gartenbau- und Ortsverschönerungsverein zählt 332 Mitglieder
Dienstleister und Freizeitfaktor

Bürgermeister Hans Prechtl (links), Vorsitzender Hubert Obermeier (rechts) und Stellvertreter Richard Edenharter (Fünfter von links) zeichneten Mitglieder des Gartenbau -und Verschönerungsverein Stulln für langjährige Vereinszugehörigkeit mit Urkunden, Nadeln und Präsenten aus. Bilder: ohr (2)
Vermischtes
Stulln
30.03.2016
29
0
 
Kriminalhauptkommissar Wolfgang Sennfelder.

Der Gartenbau- und Verschönerungsverein Stulln ist gefragt. Kein Wunder, er bietet seinen Mitgliedern Service und Freizeitspaß.

Sammelbestellungen werden organisiert und ein mannigfaltiger Gerätepark steht gegen Gebühr zum Ausleihen bereit. Die alljährliche Tagesfahrt und die Kinderaktivitäten fallen stets auf fruchtbaren Boden.

332 Mitglieder


Bei dem Angebot war es nicht verwunderlich, dass Vorsitzender Hubert Obermeier zur Jahreshauptversammlung im Gasthaus Bodensteiner zahlreiche Besucher willkommen heißen konnte. Der Mitgliederstand pendelte sich nach den vier Todesfällen, zwei Austritten und sieben Neuaufnahmen auf 332 Personen ein. Trotz Erhöhung des Beitrages durch den Landesverband von 2,81 auf 3,50 Euro bleibt der Mitgliedsbeitrag unverändert mit 8 Euro stabil. Am Basteln einer "Hexe aus Holz" und an der Aktion "Wer hat die größte Zucchini" beteiligten sich jeweils rund 70 Kinder. Für die umfangreichen Vorbereitungen galt sein besonderer Dank Hermann Prüfling. Im Frühjahr und Herbst werden Sammelbestellungen für Rasendünger und Kalk angeboten. Zweimal jährlich schneiden Vereinsmitglieder die Hecke am Friedhof.

Die Teilnahme der Gemeinde am landesweiten Wettbewerb "Unser Friedhof - Ort der Würde, Kultur und Natur" erbrachte eine Auszeichnung für gute Leistungen. Der Verein übernahm beim "Tag der offenen Gartentür" bei der Familie Bierner in Grafenricht die Bewirtung der Gäste und war auch ins Bürgerfest eingebunden. Anfangs März konnten Interessierte bei einem Baumschnittkurs praktische Hilfestellungen erfahren. Auch eine neue Gartenfräse ergänzt die Ausleihgeräte. Der Vereinsausflug in die Kulturhauptstadt Pilsen Ende Juli bot den annähernd 60 Teilnehmern ein abwechslungsreiches Programm.

Nistkästen fertigen


Vorsitzender Hubert Obermeier verwies unter anderem auf folgende Unternehmungen 2016: Das Anfertigen eines Meisen-Nistkastens am 2. April, den Pflanzwettbewerb "Wer hat wohl die größte Kartoffel (Ausgabe der Saatkartoffel am 8. April), den Vereinsausflug in die Landeshauptstadt München am 3. Juli und das Herbstfest am 2. Oktober.

Schatzmeister Andreas Baumann legte abschließend eine positive Bilanz vor. Bürgermeister Hans Prechtl bedankte sich ausdrücklich für den alljährlich durchgeführten Heckenschnitt am Friedhof und überreichte an Vorsitzenden Hubert Obermeier als Anerkennung eine Spende in Höhe von 200 Euro.

Kriminalhauptkommissar Wolfgang Sennfelder (Amberg) thematisierte "Einbruchschutz um Haus und Wohnung" und gab wertvolle Hinweise. Zum Beispiel sollten primitive Schließeinrichtungen nachgerüstet und Kellerschächte wirkungsvoll gesichert werden. Der Fachmann legte den Zuhörern auch goldene Regeln ans Herz: Stets die Haustüre verschließen. Immer Fenster und Türen geschlossen halten, denn gekippte Fenster sind offene Fenster. Niemals den Schlüssel draußen stecken lassen. Keine Hinweise auf Abwesenheit geben.

EhrungenBürgermeister Hans Prechtl und Vorsitzender Hubert Obermeier zeichneten Mitglieder für langjährige Vereinszugehörigkeit aus.

50 Jahre (Geschenkkorb, Urkunde und Nadel): Erich Schwendner;

Ab 40 Jahre (jeweils Blumenkorb, Urkunde und Nadel): Willi Bölderl, Josef Holmer und Franz Neudecker)

25 Jahre : Dieter Baumeister, Elfriede Schatz, Elisabeth Beer, Hans Schmidl, Walter Wabro, Josef Schatz, Cäcilia Schart, Waltraud Luber, Renate Bierner, Rudolf Singer und Josef Wilhelm.

Für die Teilnahme am "Tag der offenen Gartentür 2015" erhielt Familie Barbara Bierner als Präsent eine Tonfigur. (ohr)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.