Ortsverband ehrt
Der CSU seit Jahrzehnten treu

Bei der Jahreshauptversammlung zeichneten Ortsvorsitzender Hans Prechtl und Stellvertreter Thomas Rohrwild (hinten von links) Johann Harrer (links) sowie Hans Winter und Heinz Prokisch (vorne von rechts) für 25-jährige Treue mit der Ehrenurkunde und der Ehrennadel in Silber aus. Heinz Bösl (Zweiter von links) nahm als besondere Auszeichnung die Nadel in Bronze des Ortsverbandes entgegen. Bild: ohr
Vermischtes
Stulln
21.05.2016
11
0

Der CSU-Ortsverband feiert im Mai kommenden Jahres seinen 70. "Geburtstag". Bei der Jahreshauptversammlung stand eine Rückschau auf die annähernd sieben Jahrzehnte im Mittelpunkt. Ein langjähriges Mitglied wurde für besondere Verdienste ausgezeichnet - mit einer im Ortsverband bis dato einmaligen Ehrung.

Der Mitgliederstand blieb seit der Jahreshauptversammlung im Juni vergangenen Jahres mit 42 unverändert, gab Ortsvorsitzender Bürgermeister Hans Prechtl zunächst bekannt. Der Höchststand sei im Oktober 1999 mit 58 Personen zu verzeichnen gewesen. Der Sprecher erinnerte im Anschluss auch an den Preisschafkopf mit 116 Kartlern an 29 Tischen. In seiner Vorschau verwies Prechtl auf die Bundestagswahl im kommenden Jahr, die Landtagswahl im Herbst 2018 und die Kommunalwahl im März 2020. In jeder Legislaturperiode stelle der Landtag das Kommunalwahlrecht auf den Prüfstand. Das Bayerische Innenministerium plane derzeit Änderungen, wie beispielsweise die Bewerberverdoppelung für Gemeinden unter 3000 Einwohner.

Aufgrund der guten Finanzlage sei die Gemeinde voll handlungsfähig, freute sich der Bürgermeister. Er nannte zum Beispiel die Verbesserung der Breitbandversorgung. Außerdem seien alle sechs Parzellen an Ton- und Weideweg vergeben. Die Kommune sei weiterhin am Ankauf land- und forstwirtschaftlicher Flächen interessiert. Prechtl freute sich auch darüber, dass der Kindergarten bestens belegt sei. Die erste Klasse der Grundschule besuchen 24 Kinder, davon 10 aus Stulln. In den 14 Bürgermeisterwahlen seit der Gründung des CSU-Ortsverbandes am 18. Mai 1947 habe 13 Mal der Kandidat der CSU den Chefsessel im Rathaus erobert, rief Prechtl ins Gedächtnis zurück. Bei der Stichwahl am 3. April 1960 erhielt Adolf Prokisch (BHE/Bund der Heimatvertriebenen und Entrechteten) gegen das amtierende Gemeindeoberhaupt Michael Mandl die Stimmenmehrheit. Adolf Prokisch wechselte im Anschluss zur CSU - und war bei zwei weiteren Wahlen ihr Kandidat,

Die Wahl der drei Delegierten und Ersatzdelegierten in die Kreisvertreterversammlung zur Wahl der 82 Delegierten aus dem Kreisverband Schwandorf für die Versammlung im Bundeswahlkreis Schwandorf/Cham für die Bundestagswahl erbrachte folgendes Ergebnis (in Klammer die Ersatzleute): Hans Prechtl (Anton Prüfling), Thomas Rohrwild (Herbert Rohrwild) und Stefan Wittmann (Edelbert Schmal).

Ehrungen beim CSU-OrtsverbandCSU-Ortsvorsitzender Hans Prechtl und Stellvertreter Thomas Rohrwild zeichneten Mitglieder für 25-jährige Treue aus: Johann Harrer, Heinz Prokisch (Gemeinderat von 1990 bis 2002) und Hans Winter erhielten die Ehrenurkunde und die Silberne Ehrennadel.

Heinz Bösl gehörte dem Vorstand mehr als 30 Jahre lang an und wirkte vier Perioden als Gemeinderat (1972 bis 1996), leitete Ortsvorsitzender und Bürgermeister Hans Prechtl die Laudatio ein. Der Geehrte habe stets ruhig und besonnen im Gremium mitgearbeitet. Vor einem Jahr trat Heinz Bösl aus eigenem Wunsch aus der Vorstandschaft zurück. In seine Fußstapfen trat Tochter Daniela Schmid.

Für besondere Leistungen und Verdienste überreichte Prechtl die Nadel in Bronze - eine höhere Auszeichnung ist auf Ortsebene nicht möglich - und die Ehrenurkunde. Sie wurde erstmals vergeben. (ohr)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.