Talent zum Malen

Anton List ist der älteste Bürger der Gemeinde Stulln. Vor wenigen Tagen beging der Hochbetagte seinen 95. Geburtstag. Die Glückwünsche überbrachten Bürgermeister Hans Prechtl (rechts) und Pfarrvikar Joseph Kokkoth (links) für die Pfarrgemeinde. Liebevoll betreut Tochter Brigitte ihren Vater. Bild: ohr
Vermischtes
Stulln
22.10.2016
48
0

Anton List ist der älteste Bürger der Gemeinde Stulln. Vor wenigen Tagen feierte der Hochbetagte seinen 95. Geburtstag im Kreise der Familie.

Die Glückwünsche überbrachte auch Bürgermeister Hans Prechtl und Pfarrvikar Joseph Kokkoth für die Pfarrgemeinde sowie Nachbarn und Bekannte. Ludwig und Hildegard Gerl gratulierten dem Gründungsmitglied im Namen der Soldaten- und Kriegerkameradschaft.

Geboren in Neusattl nahe bei Karlsbad im Sudetenland erlernte Anton List nach dem Schulabschluss das Glaserhandwerk und leistete seinen Kriegsdienst vorwiegend in Afrika ab. Während seiner Gefangenschaft von 1944 bis 1948 im Nordosten des Landes entdeckte er sein Talent zum Malen. Nach seiner Entlassung führte sein Lebensweg zur Mutter und Schwester Hermine nach Stulln.

Am 24. Mai 1948 heiratete der 27-Jährige Elisabeth Rau aus seiner Geburtsheimat. Aus dieser Ehe gingen die Kinder Gerhard, Anton, Brigitte und Kornelia hervor. Acht Enkel und ebenso viele Urenkel überbrachten die Glückwünsche.

Der Jubilar hatte als Nachrücker von 1954 bis 1956 Sitz und Stimme im Gemeinderat. In dieser Zeit fiel die Entscheidung für den Sportplatzbau am Vogelherd. Der heimische Künstler hinterlässt mit seinen Bildern Spuren in der Gemeinde. Der Maler "verewigt" sich unter anderem mit dem Porträt von Erzbischof Michael Buchberger, dem ersten Ehrenbürger der Gemeinde, im Amtszimmer des Bürgermeisters, sowie den Gemälden "Die Dorfpolitiker" im Sitzungssaal, "Stulln anno 1960" mit einem würdigen Platz im neuen Pfarrheim und vielen weiteren Werken. Während der Unterhaltung sprach Hans Prechtl seinen Dank und die Anerkennung im Namen der Gemeinde und persönlich für diese bleibenden Werte aus.

Beruflich war Anton List bis zur Ruhestandsversetzung ohne Unterbrechung im Schamotte- und Klinkerwerk Hans Bauer in Stulln beschäftigt Seine Frau Elisabeth verstarb vor zehn Jahren. Der humorvolle Greis verbringt seinen Lebensabend unter liebevoller Obhut und Betreuung von Tochter Brigitte im Haus am Stullner Berg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.